Du bist gerade hier:

Machen bewegt.

Das Programm für Jung­unter­nehmer:innen

Wirkungs­volles Experimentieren statt gedankliche Einbahn­straße. Mit der Mission des wirkungs­vollen Gestaltens einer lebens­werten Gesellschaft spricht das KU Mach’-Jahr alldiejenigen an, die durch junge unternehmerische Vorhaben einen Unterschied für unsere Welt machen wollen. Visionen zu leben, Potentiale zu entfalten und Perspektiven aufzuzeigen – darum geht es uns. Um Dein Leuchten in den Augen.

Mit dem KU Mach’Jahr unterstützen wir Menschen, die mit einer jungen unternehmerischen Idee einen Beitrag zu einer lebens­werten Zukunft leisten möchten. Durch ein mehr­schichtiges und individuell anpassbares Mentoring-Konzept, begleiten wir Dich mit Deinem Projekt hin zu einem gelingenden und wirksamen Unter­nehmertum.

Das Ziel dabei ist es, gesellschaftliche Innovationen durch unternehmerische Initiative zu ermöglichen und zu fördern.

Da solche Projekte in ihrer Entstehung un­diszipliniert sind, wird Dir und Deinem Machen freie Entfaltungs­möglichkeit gewährt: Unabhängig von klassischen Erfolgs-Erwartungen soll primär das unter­nehmerische Tun und die daraus resultierende Wirkung für eine wünschens­werte gesellschaftliche Zukunft im Mittelpunkt stehen.

Basis des Mentoring-Programms ist unsere eigens entwickelte Resonanz-Kultur-Theorie, die eine ganzheitliche unternehmerische Potential­entfaltung ermöglicht. Die verschiedenen Begleitungs-Formate unterstützen Dich somit bei Heraus­forderungen und Frage­stellungen auf den drei Ebenen Deines Wirkens: persönlich – gemeinschaftlich - unternehmerisch.

Die Entfaltung Deiner Potentiale auf den jeweiligen Ebenen werden gemeinsam mit Dir innerhalb der unter­schiedlichen Formate erarbeitet. Je nach Status Quo Deines Projekts und Deiner persönlichen Ziel­setzung, ergibt sich hierbei eine bunte, vielfältige Mischung aus digitalen, hybriden und analogen Formaten.

Ganz wichtig: wir begleiten, Du gestaltest.

Konkret bedeutet das, dass Du die maximale Flexibilität und Freiheit in der zeitlichen und inhaltlichen Aus­gestaltung Deines Begleit­programms genießt. Empfehlen würden wir Deine Reise mit einer ersten Sparring-Session zu beginnen, gefolgt von einer gleichmäßigen Verteilung der weiteren Einzel­sessions und Mach‘-Werkstätten, so dass ein fruchtbares Wechsel­spiel aus Gestaltung und Entfaltung entsteht.

Neben den individuellen Begleitungs-Formaten mit unterschiedlichen KU Köpfen, wird die Teilnahme an unseren öffentlichen KU Impulsformaten, KU Straßenschau oder KU Kongress, ein Höhepunkt Deiner Reise darstellen. Dort erwarten Dich zahlreiche neue Impulse von führenden Köpfen, diverse Workshop­formate sowie die Vernetzungen mit sowohl interessanten wie interessierten Menschen aus unserem Ökosystem.

Das KU Mach’-Jahr umfasst folgende Förder-Leistungen für Dich und Dein Projekt:

Dein KU Begleitprogramm

Ein individualisiertes Begleit­programm für Dein Projekt, welches Du dir zeitlich selbst gestalten kannst. Die Bausteine bilden:

  • Die Teilnahme an zwei der vier im Jahr stattfindenden Mach’-Werkstätten (24h Workshop-Formate), gemeinsam mit anderen Macher:innen und begleitet von erfahrenen KU Impuls­gebenden.
  • Einzelberatungs-Sessions mit diversen KU Berater:innen ausgehend der jeweiligen Intention und Problem­stellung. Diese können zeitlich flexibel über das Jahr hinweg verteilt werden.
  • Zwölf digitale Check-Ins mit den anderen Macher:innen, KU Begleiter:innen sowie Alumni der letzten Mach’-Jahr­gängen.
Teilnahme an KU Impulsformaten

Deine kostenfreie Teilnahme an allen öffentlich stattfindenden KU Impuls­formaten: KU Straßenschau & KU Kongress.

Zugang zu KU Ökosystem & Vernetzung

Zugang zum KU Ökosystem und gezielte Vernetzung mit relevanten Akteur:innen für die weitere Unterstützung Deines Vorhabens.

Sichtbarkeit durch KU Kommunikationskanäle

Integration Deines Projekts in unsere Kommunikations­kanäle zur Erhöhung Deiner und dessen Sichtbarkeit.

Bewirb Dich jeweils bis zum 15. März oder 15. September mit einem bis zu 3-minütigen Video zu Deinem Projekt, mit dem Du unternehmerisch einen Beitrag zu einer lebenswerten gesellschaftlichen Zukunft leisten möchtest.

Das Video sollte folgende Bestandteile beinhalten:

  • Allgemeine Beschreibung des Projektes: Was machst Du im Rahmen des Projektes und wie sehen Deine bisherigen Gedanken zum Geschäftsmodell aus?
  • Anliegen & Vision: Was ist das Anliegen hinter dem Projekt? Wozu gibt es das Projekt? Wo soll die Reise hingehen?
  • Bewerbungs­intention: Womit erhoffst Du dir Unterstützung durch das Stipendium? Was sind aktuelle Herausforderungen?

Wenn Du uns in einem ersten Schritt mit Deinem kreativ-unternehmerischen Vorhaben überzeugst, möchten wir Dich und Dein Projekt in einem persönlichen Gespräch näher kennenlernen.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Ausgewählte Einblicke.

Hier geben wir ausgewählte Einblicke, welche Köpfe in den vergangenen Jahren mit uns im Rahmen des Mach'-Jahrs Gesellschaft gestaltet haben.

→ Mehr erfahren
Stiltlife

Programme

stiltlife: Natur erlebbar machen.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Wie schaffen wir es in der heutigen Zeit wieder mehr in Verbindung mit der Natur zu kommen?! Für Toni und Max war die Antwort klar: die Natur und die Landschaft soll durch das Projekt stiltlife eine einzigartige Bühne bekommen und für uns Menschen …
15.05.2024 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Tara

Programme

tara: Handelsbeziehungen auf Augenhöhe.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Produktion und Wertschöpfung sind oft in verschiedenen Regionen der Welt angesiedelt. tara möchte diese ungleichen Handelsbeziehungen wieder ins Gleichgewicht bringen und schafft Partnerschaften zwischen zwei Akteur:innen entlang einer …
15.05.2024 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Tapdesk

Programme

Tapdesk: Innovatives Coworking.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Das Bremer Start-up Tapdesk möchte das Coworking-Erlebniss revolutionieren. Statt herkömmlicher Büros oder klassischer Coworking-Spaces setzt Tapdesk auf ein innovatives Konzept: die Nutzung von Bars und Restaurants als Arbeitsumgebungen außerhalb …
11.07.2024 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Vision Domes

Programme

Vision Domes: Die Verkupplung des Dreiecks.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Allein in Deutschland ist die Bauindustrie für circa 30% der gesamten jährlichen C02-Emissionen verantwortlich. Zudem ist sie der größte Produzent von Abfallstrom und sorgt für ein hohes Sondermüllaufkommen bei relativ geringen Produktlebenszyklen. …
31.10.2023 Lesedauer: 3 min
→ Mehr erfahren
Alles in Ordnung

Programme

Alles in Ordnung: Ein Raum für Inklusion.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Ungleichheit, Bewertung und Ausgrenzung: Menschen mit Behinderung haben auch heutzutage besonders in der Arbeitswelt noch aktiv mit Stigmatisierung zu kämpfen. Orte zum Austausch und Arbeitsplätze, zur Ermöglichung der eigenen Selbstständigkeit und …
28.11.2023 Lesedauer: 2 min
→ Mehr erfahren
Prosumio

Programme

Prosumio: Bildung für eine nachhaltige Zukunft.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Wir leben in einer Welt, die geprägt ist von globalen Krisen. Das Fundament für einen kompetenten Umgang mit den Herausforderungen der Zukunft ist zukunftsorientierte Bildung. Das traditionelle Schulsystem stößt jedoch an seine Grenzen, um die …
16.11.2023 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
heyroom

Programme

heyroom: Wohngemeinschaften die wirklich passen.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Das Leben mit Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern gehört zu einer der prägendsten Phasen des Lebens, und für manche Menschen endet diese nie oder wiederholt sich mehrmals. Allein in Deutschland wohnen mehr als 4,5 Millionen Menschen in WGs, und es …
29.11.2023 Lesedauer: 3 min
→ Mehr erfahren
BeeSupervisor

Programme

BeeSupervisor: Rettet die Bienen.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Die Honigbiene ist eines der wichtigsten Nutztiere der Welt – und das wohl am meisten unterschätzte. Denn, sie ist für die Bestäubung von weltweit 75% aller Nutzpflanzen verantwortlich und trotzdem ist sie maßgeblich bedroht von den Folgen der …
15.06.2023 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Schlafkonzerte

Programme

Schlafkonzerte: Schlaf zum Leben erwecken.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Das Thema „Schlaf“ ist ebenso gesellschaftsrelevant wie unzureichend thematisiert. Es macht nicht nur ein Drittel, also knapp 24 Jahre unseres Lebens aus, sondern macht uns mit steigenden Schlafproblemen auch das Leben schwer. Julia Buch hat sich …
15.06.2023 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Tisch Zwölf

Programme

Tisch Zwölf: Heute für morgen essen.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Ein Mensch isst eine Tonne Lebensmittel im Jahr. Was wir essen hat also großen Einfluss auf unsere Wirtschaft, unsere Umwelt, unsere Gesundheit, das Tierwohl, unsere Artenvielfalt, den Klimawandel und so vieles mehr. Deshalb hat sich das Team rund …
15.06.2023 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
i-Tüpferl

Programme

i-Tüpferl: Gesundheit ganzheitlich mitgestalten.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Das Projekt i-Tüpferl ist ein neuartiges Konzept, das Expertisen verschiedenster Fachgebiete des Gesundheitswesen unter einem Dach vereint. Traditionelle, moderne und zukunftsfähige Heilverfahren, Therapeut:innen und Ärzt:innen werden miteinander …
19.05.2023 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Nature´s Calling

Programme

Nature’s calling: … zu einem neuen Bewusstsein für Lebensmittel?

Ganzheitliches Machertum befähigen

Nature’s Calling will Natur wieder in die Großstadt bringen, mehr Leute für Handwerk und Manufakturtum begeistern und eine jüngere Zielgruppe an gute ökologische Lebensmittel ranführen. Im Frühjahr 2021 haben Sven, Nicolas und Louisa mit Naturweinen …
18.05.2023 Lesedauer: 3 min
→ Mehr erfahren
e-Terry

Programme

e-Terry: Die Neuerfindung der Agrikultur.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Öko-Lebensmittel sind im Trend. Jedoch sehen sich vor allem ökologisch wirtschaftende Landwirt:innen immer häufiger mit den zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert während gleichzeitig der Kostendruck, der Arbeitskräftemangel und die …
28.09.2022 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Colours of death

Programme

Colors of Death: Den Tod enttabuisieren.

Ganzheitliches Machertum befähigen

In einer Zeit in persönliche Entfaltung hoch im Kurs steht, lernen wir, dass wir für unsere Gedanken, Emotionen, Finanzen und unser ganzes Leben selbst die Verantwortung tragen. Wo aber in dieser langen Liste der Themenfelder steht da unser Tod? …
28.09.2022 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
©Matthias Kestel

Programme

Momo hört zu: Beziehung neu entfalten.

Ganzheitliches Machertum befähigen

Immer mehr Menschen in Deutschland leben allein - ob in jungen Jahren oder im fortgeschrittenen Alter. Damit einher geht oft Einsamkeit und das Gefühl von Verlorenheit. Der Mensch braucht sein Gegenüber, er möchte, gesehen, verstanden, gehört …
28.09.2022 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Habitus

Programme

Habitus: Zyklisch für ein neues Mode-Zeitalter.

KU Mach’-Jahr 2022

Habitus ist ein Online-Marktplatz, auf der ausgewählte Upcycling-Labels ihre Produkte anbieten können. Die Plattform bietet professionellen DesignerInnen eine Bühne und Reichweite, auf der sie ihre zeitgemäßen Designs aus Mode und Lifestyle zeigen …
29.04.2022 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Nayca

Programme

Nayca: Raketenwissenschaft trifft auf Menstruation.

KU Mach’-Jahr 2022

Flexibel und aktiv am Alltag teilnehmen können - und das trotz Menstruation. Das ist für viele Frauen unmöglich. Nayca nutzt Technologien aus der Raumfahrttechnik, um Frauen Unabhängigkeit und Freiheit während ihrer Periode bieten zu können. Für …
28.09.2022 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Radikale Töchter

Programme

Unternehmerisch handeln mit Aktionskunst.

Radikale Töchter

Seit 2019 inspirieren die Radikalen Töchter in ihren Workshops zu wirkungsvollen, außergewöhnlichen Formen der politischen Teilhabe. Ihr Trainingsplan aus Aktion, Kunst und Politik ist darauf ausgerichtet, den Funken zu entfachen – zu zeigen, wie …
06.2021 Lesedauer: 4 min
→ Mehr erfahren
Nepals

Programme

Innovation für
(Selbst-)Entwicklung.

Fabien Matthias, NePals

Sinn­stiftende Arbeit und die Zusammen­arbeit engagierter Menschen sind zu seinem Leitmotiv geworden, seit Fabien Matthias im April 2015 in Nepal eine Gesellschaft unter den Erschütterungen der Erde in die Knie gehen sah. Das Miterleben dieses …
06.2017 Lesedauer: 4 min
→ Weitere Einblicke im KU Magazin
Audi Stiftung für Umwelt
→ Details

Audi Stiftung für Umwelt

Zwischen Nachhaltigkeit und Technik.

Die Audi Stiftung für Umwelt GmbH ist aktiver Förderer bei der Erforschung neuer Technologien und wissenschaftlicher Methoden für eine lebenswerte Zukunft. Ihr erklärtes Ziel ist, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und Wege für nachhaltiges Handeln zu schaffen und zu fördern. Die Stiftung fokussiert insbesondere auf Förderung und Entwicklung umweltverträglicher Technologien, Maßnahmen zur Umweltbildung sowie auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen. Sie wurde 2009 von der AUDI AG als 100 prozentige Tochtergesellschaft ins Leben gerufen und ist Teil ihres gesellschaftlichen und umweltpolitischen Engagements.

Audi Stiftung für Umwelt

Zwischen Nachhaltigkeit und Technik.

Die Audi Stiftung für Umwelt GmbH ist aktiver Förderer bei der Erforschung neuer Technologien und wissenschaftlicher Methoden für eine lebenswerte Zukunft. Ihr erklärtes Ziel ist, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und Wege für nachhaltiges Handeln zu schaffen und zu fördern. Die Stiftung fokussiert insbesondere auf Förderung und Entwicklung umweltverträglicher Technologien, Maßnahmen zur Umweltbildung sowie auf den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen. Sie wurde 2009 von der AUDI AG als 100 prozentige Tochtergesellschaft ins Leben gerufen und ist Teil ihres gesellschaftlichen und umweltpolitischen Engagements.

Merck Finck Stiftung
→ Details

Merck Finck Stiftung

Gemeinsam mehr erreichen.

Die Merck Finck Privatbankier hat 2007 die Stiftung ins Leben gerufen, um sich gemeinsam mit ihren Kunden unter dem Leitmotiv "Werte bewahren – Zukunft gestalten" für ausgewählte Förderzwecke zu engagieren.
Der Stiftungskatalog umfasst vielfältige Stiftungszwecke, aus dem die Zustifter und Spender und auch die Stiftung selbst auswählen und gezielt fördern. Die Kernthemen dabei liegen in der Bildung und Erziehung sowie Jugend- und Altenhilfe.

Merck Finck Stiftung

Gemeinsam mehr erreichen.

Die Merck Finck Privatbankier hat 2007 die Stiftung ins Leben gerufen, um sich gemeinsam mit ihren Kunden unter dem Leitmotiv "Werte bewahren – Zukunft gestalten" für ausgewählte Förderzwecke zu engagieren.
Der Stiftungskatalog umfasst vielfältige Stiftungszwecke, aus dem die Zustifter und Spender und auch die Stiftung selbst auswählen und gezielt fördern. Die Kernthemen dabei liegen in der Bildung und Erziehung sowie Jugend- und Altenhilfe.

Kawa
→ Details

Kawa

Kawa steht als Investor und Finanzierungspartner für impact-orientierte Startups für ganzheitliche Potentialentfaltung von Unternehmen und deren Menschen.

Kawa

Kawa steht als Investor und Finanzierungspartner für impact-orientierte Startups für ganzheitliche Potentialentfaltung von Unternehmen und deren Menschen.

Pontis
→ Details

Pontis

Brücken bauen für Social Impact Unternehmen.

Monika und Johannes Pieroth bauen mit ihrer Gesellschaft, Pontis Social Impact GmbH, Brücken für Social Impact-Unternehmen.
Pontis unterstützt gesellschaftlich wirksame Unternehmen und unternehmerische Vorhaben, die in den Bereichen der Bildungsgerechtigkeit, Chancengleichheit für Frauen und Mädchen sowie würdevolles Altern, in Deutschland und in der Welt, innovative Lösungen für die Zukunft anbieten. Ziel ist es damit einen Beitrag zu leisten, um den von den Vereinten Nationen definierten Nachhaltigkeitszielen einen Schritt näher zu kommen. Dabei unterstützt Pontis die Unternehmen sowohl finanziell als auch bei Bedarf durch ein persönliches, inhaltliches Engagement. An oberster Stelle steht die nachhaltige Wirksamkeit der Problemlösung. Pontis fördert bevorzugt Unternehmen in noch frühen Entwicklungsphasen und begleitet diese auf ihrem Weg der Wirksamkeit, mit einem hohen Maß an Ausdauer und Engagement. Die Entscheidungsfindung zeichnet sich durch einen pragmatischen und zügigen Prozess aus.

Pontis

Brücken bauen für Social Impact Unternehmen.

Monika und Johannes Pieroth bauen mit ihrer Gesellschaft, Pontis Social Impact GmbH, Brücken für Social Impact-Unternehmen.
Pontis unterstützt gesellschaftlich wirksame Unternehmen und unternehmerische Vorhaben, die in den Bereichen der Bildungsgerechtigkeit, Chancengleichheit für Frauen und Mädchen sowie würdevolles Altern, in Deutschland und in der Welt, innovative Lösungen für die Zukunft anbieten. Ziel ist es damit einen Beitrag zu leisten, um den von den Vereinten Nationen definierten Nachhaltigkeitszielen einen Schritt näher zu kommen. Dabei unterstützt Pontis die Unternehmen sowohl finanziell als auch bei Bedarf durch ein persönliches, inhaltliches Engagement. An oberster Stelle steht die nachhaltige Wirksamkeit der Problemlösung. Pontis fördert bevorzugt Unternehmen in noch frühen Entwicklungsphasen und begleitet diese auf ihrem Weg der Wirksamkeit, mit einem hohen Maß an Ausdauer und Engagement. Die Entscheidungsfindung zeichnet sich durch einen pragmatischen und zügigen Prozess aus.

Neue Höfe - Fördernde
→ Details

Neue Höfe - Fördernde

Campus des neuen Arbeitens auf dem Land.

Die Organisation Neue Höfe hat ihre Keimzelle in Neuhof an der Zenn und ist aus den dortigen Zukunftsorten (Hammerhof, Schwarzer Adler und Gutshof Neun) hevorgegangen.

Kopf hinter Neue Höfe ist der New Work-Pionier Michael Schmutzer, der nach dem deutschlandweiten Aufbau von Design Offices in urbanen Gebieten, gemeinsam mit seiner Schwester und New Work-Enthusiastin Sabine Sauber, seinen neuen Fokus hauptsächlich auf die Entwicklung von Orten des neuen Arbeitens im ländlichen Raum legt.

Im Rahmen des KU Mach'-Jahrs ermöglicht uns Neue Höfe einen Raum für neues Arbeiten auf dem Land.

Neue Höfe - Fördernde

Campus des neuen Arbeitens auf dem Land.

Die Organisation Neue Höfe hat ihre Keimzelle in Neuhof an der Zenn und ist aus den dortigen Zukunftsorten (Hammerhof, Schwarzer Adler und Gutshof Neun) hevorgegangen.

Kopf hinter Neue Höfe ist der New Work-Pionier Michael Schmutzer, der nach dem deutschlandweiten Aufbau von Design Offices in urbanen Gebieten, gemeinsam mit seiner Schwester und New Work-Enthusiastin Sabine Sauber, seinen neuen Fokus hauptsächlich auf die Entwicklung von Orten des neuen Arbeitens im ländlichen Raum legt.

Im Rahmen des KU Mach'-Jahrs ermöglicht uns Neue Höfe einen Raum für neues Arbeiten auf dem Land.

tsf Tübinger Stahlfeinguss
→ Details

tsf Tübinger Stahlfeinguss

Zwischen Präzisions-Handwerk und Gemeinwohlökonomie.

Auch tsf (Tübinger Stahlfeinguss), dürfen wir seit unseren ersten Stunden zu unserer Förderer-Familie zählen. Mit dem Familien­unternehmen aus Tübingen stehen wir seitdem in regel­mäßigem und sehr wertschätzendem Austausch. Als treuer Förder-Partner unseres Macher:innen-Stipendiums engagiert sich tsf zudem über die KU Förder-Partnerschaft hinaus in unseren Projekten und wir sind stolz das Unternehmen auf seinen spannenden Entwicklungen zwischen Gemeinwohl-Ökonomie und weiteren Zukunfts-Überlegungen immer wieder mit verschiedenen Impulsen begleiten zu dürfen.

Tübinger Stahlfeinguss (tsf) steht für Kompetenz in der Herstellung von Stahlfein­guss­produkten. So liefert tsf mit seinen 75 Mitarbeitern maßgeschneiderte Lösungen im Feinguss für namhafte Unternehmen im In- und Ausland, die höchste Ansprüche an Qualität und Lieferzeiten stellen. Als Spezialist für Präzisionsgussteile hat tsf für seine Kunden weit über 3.000 Serien- und Prototypenprojekte realisiert. Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen bildet bei tsf die Grundlage um nachhaltige Erfolge zu erzielen und die Umwelt für nachfolgende Generationen zu erhalten. Ökologische und ökonomische Ziele setzt tsf durch die kontinuierliche Prüfung und Verbesserung aller Produktionsprozesse um.

tsf Tübinger Stahlfeinguss

Zwischen Präzisions-Handwerk und Gemeinwohlökonomie.

Auch tsf (Tübinger Stahlfeinguss), dürfen wir seit unseren ersten Stunden zu unserer Förderer-Familie zählen. Mit dem Familien­unternehmen aus Tübingen stehen wir seitdem in regel­mäßigem und sehr wertschätzendem Austausch. Als treuer Förder-Partner unseres Macher:innen-Stipendiums engagiert sich tsf zudem über die KU Förder-Partnerschaft hinaus in unseren Projekten und wir sind stolz das Unternehmen auf seinen spannenden Entwicklungen zwischen Gemeinwohl-Ökonomie und weiteren Zukunfts-Überlegungen immer wieder mit verschiedenen Impulsen begleiten zu dürfen.

Tübinger Stahlfeinguss (tsf) steht für Kompetenz in der Herstellung von Stahlfein­guss­produkten. So liefert tsf mit seinen 75 Mitarbeitern maßgeschneiderte Lösungen im Feinguss für namhafte Unternehmen im In- und Ausland, die höchste Ansprüche an Qualität und Lieferzeiten stellen. Als Spezialist für Präzisionsgussteile hat tsf für seine Kunden weit über 3.000 Serien- und Prototypenprojekte realisiert. Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen bildet bei tsf die Grundlage um nachhaltige Erfolge zu erzielen und die Umwelt für nachfolgende Generationen zu erhalten. Ökologische und ökonomische Ziele setzt tsf durch die kontinuierliche Prüfung und Verbesserung aller Produktionsprozesse um.

Bäckerei Junge
→ Details

Bäckerei Junge

Das Aufgehen von Teig...und verantwortungsvollem Unternehmertum.

125 Jahre Firmengeschichte, gelebt in rund 200 Geschäften in ganz Norddeutschland - darauf kann die Traditionsbäckerei zurückblicken. Neben hochwertiger Backkunst will das Familienunternehmen jedoch auch durch wertegestützte Haltungen und gezielter Unterstützung von Initiativen und Projekten Gesellschaft mitgestalten und unternehmerische Verantwortung fordern und fördern. Dabei legen sie vor allem einen Wert auf lokales und effektives Engagement, Schutz von Umwelt und Ressourcen und einen respektvollen Umgang mit Mitarbeitenden und Gesellschaft.

Bäckerei Junge

Das Aufgehen von Teig...und verantwortungsvollem Unternehmertum.

125 Jahre Firmengeschichte, gelebt in rund 200 Geschäften in ganz Norddeutschland - darauf kann die Traditionsbäckerei zurückblicken. Neben hochwertiger Backkunst will das Familienunternehmen jedoch auch durch wertegestützte Haltungen und gezielter Unterstützung von Initiativen und Projekten Gesellschaft mitgestalten und unternehmerische Verantwortung fordern und fördern. Dabei legen sie vor allem einen Wert auf lokales und effektives Engagement, Schutz von Umwelt und Ressourcen und einen respektvollen Umgang mit Mitarbeitenden und Gesellschaft.

Kist+Escherich
→ Details

Kist+Escherich

Von der Oberfläche in die Tiefen von zukunftsweisendem Unternehmertum.

Kist+Escherich - das steht für effektive, innovative und qualitative Industrietechnologie im Bereich der Beseitigung von Oberflächenverschmutzungen. Ihre Produkte finden sich mittlerweile in Produktionsmaschinen auf großen Teilen der Welt.

Kist+Escherich

Von der Oberfläche in die Tiefen von zukunftsweisendem Unternehmertum.

Kist+Escherich - das steht für effektive, innovative und qualitative Industrietechnologie im Bereich der Beseitigung von Oberflächenverschmutzungen. Ihre Produkte finden sich mittlerweile in Produktionsmaschinen auf großen Teilen der Welt.

JaKo Baudenkmalpflege
→ Details

JaKo Baudenkmalpflege

Träume bewahren, Großes bewegen.

JaKo Baudenkmalpflege restauriert und erhält gesellschaftliche Geschichte - und blickt dabei selbst auf über 130 Jahre unternehmerische Tradition zurück. Dabei stellt die Verbindung von der Erhaltung historischer und gemeinschaftlicher Güter in Verbindung mit hochqualitativem Handwerk und respektvollem Umgang mit Mitarbeitenden und Gesellschaft das Kernanliegen des Familienunternehmens dar.

JaKo Baudenkmalpflege

Träume bewahren, Großes bewegen.

JaKo Baudenkmalpflege restauriert und erhält gesellschaftliche Geschichte - und blickt dabei selbst auf über 130 Jahre unternehmerische Tradition zurück. Dabei stellt die Verbindung von der Erhaltung historischer und gemeinschaftlicher Güter in Verbindung mit hochqualitativem Handwerk und respektvollem Umgang mit Mitarbeitenden und Gesellschaft das Kernanliegen des Familienunternehmens dar.

Gartenbau Rednitzhembach
→ Details

Gartenbau Rednitzhembach

Der Reisepartner für lebendige Pflanzen.

Das fränkische Familien­unternehmen ist bekannt dafür mit seinem vielfältigen Tun zwischen Logistik und Handel rund um die Blumen- & Pflanzen­welt ein zurückhaltender Held hinter der Bühne zu sein.

GR ist der Lieferant für Gartencenter-Filial­betriebe, Floristen-Fach­geschäfte und Endverkaufs-Gärtnereien in Deutschland, Österreich und Nord-Italien. Durch die Zusammen­arbeit mit über 800 Pflanzen­produzenten erhalten die Kunden genau das saisonal passende Sortiment für ihren Bedarf. Intelligente Verkaufs­konzepte, modernste IT-Lösungen und eine perfekt durchdachte Logistikkette machen die Zusammen­arbeit mit der Unternehmens­gruppe für Kunden aus ganz Europa angenehm, zuverlässig und zukunftsorientiert.

Gartenbau Rednitzhembach

Der Reisepartner für lebendige Pflanzen.

Das fränkische Familien­unternehmen ist bekannt dafür mit seinem vielfältigen Tun zwischen Logistik und Handel rund um die Blumen- & Pflanzen­welt ein zurückhaltender Held hinter der Bühne zu sein.

GR ist der Lieferant für Gartencenter-Filial­betriebe, Floristen-Fach­geschäfte und Endverkaufs-Gärtnereien in Deutschland, Österreich und Nord-Italien. Durch die Zusammen­arbeit mit über 800 Pflanzen­produzenten erhalten die Kunden genau das saisonal passende Sortiment für ihren Bedarf. Intelligente Verkaufs­konzepte, modernste IT-Lösungen und eine perfekt durchdachte Logistikkette machen die Zusammen­arbeit mit der Unternehmens­gruppe für Kunden aus ganz Europa angenehm, zuverlässig und zukunftsorientiert.

FS Firmengruppe
→ Details

FS Firmengruppe

Bayerisches Unternehmertum zwischen Generationen.

Bei KU ist es unsere Vision verschiedene Branchen rund um die Haltung des Gesellschafts­gestaltertums zu vereinigen und deshalb darf ein Unter­nehmen aus dem Automobil-Sektor nicht fehlen. So dürfen wir seit dem Jahre 2016 die Franz Schabmüller Firmen­gruppe, genannt FRAMOS Holding, zu unseren Förder-Unternehmen zählen. Mit den Köpfen der Unternehmens­gruppe stehen wir in regelmäßigem strategischen Austausch und schätzen bei KU stets den konstruktiv-kritischen Blick der erfolgreichen Ingolstädter Unternehmer, die mit ihrer unverwechselbaren bayerischen Art mittlerweile als treue Weg­begleiter in der KU Familie bekannt sind.
Angefangen mit einer Unternehmens­gründung von Franz Schabmüller sen., besteht die Ingolstädter FS Firmengruppe heute aus mehreren Unternehmen, die mit verschiedenen Schwerpunkten im Bereich der Automobil­zulieferer-Industrie tätig sind. Zu den Hauptgeschäfts­feldern, der mittlerweile von Franz Schabmüller jun. geführten Gruppe, gehören u.a. Zerspanungs­technik, Montage­dienstleistungen, sowie der Werkzeug- und Maschinenbau.

FS Firmengruppe

Bayerisches Unternehmertum zwischen Generationen.

Bei KU ist es unsere Vision verschiedene Branchen rund um die Haltung des Gesellschafts­gestaltertums zu vereinigen und deshalb darf ein Unter­nehmen aus dem Automobil-Sektor nicht fehlen. So dürfen wir seit dem Jahre 2016 die Franz Schabmüller Firmen­gruppe, genannt FRAMOS Holding, zu unseren Förder-Unternehmen zählen. Mit den Köpfen der Unternehmens­gruppe stehen wir in regelmäßigem strategischen Austausch und schätzen bei KU stets den konstruktiv-kritischen Blick der erfolgreichen Ingolstädter Unternehmer, die mit ihrer unverwechselbaren bayerischen Art mittlerweile als treue Weg­begleiter in der KU Familie bekannt sind.
Angefangen mit einer Unternehmens­gründung von Franz Schabmüller sen., besteht die Ingolstädter FS Firmengruppe heute aus mehreren Unternehmen, die mit verschiedenen Schwerpunkten im Bereich der Automobil­zulieferer-Industrie tätig sind. Zu den Hauptgeschäfts­feldern, der mittlerweile von Franz Schabmüller jun. geführten Gruppe, gehören u.a. Zerspanungs­technik, Montage­dienstleistungen, sowie der Werkzeug- und Maschinenbau.

Adalbert Raps Stiftung
→ Details

Adalbert Raps Stiftung

Die Hand reichen für eine engagierte Gesellschaft.

Benannt nach dem visionären Unternehmer und Apotheker Adalbert Raps fördert die gleichnamige Stiftung Initiativen im Bereich der Lebensmittelforschung, des Sozialen und Projekte zu Ehren des Stifters. Dabei besteht das Ziel der sozialen Förderung darin, eine Gesellschaft mit interaktiver Teilhabe aller sozialer Gruppen zu schaffen und den Zugang zu kulturellen, politischen und sozialen Ressourcen materieller und immaterieller Art zu gewährleisten. Unter diesem Kernanliegen und Stiftungszweck wählen sie Initiativen aus, die nachhaltig für Gesellschaft und Region wirken und damit auf ein zukunftsfähiges Morgen hinwirken - ganz im Sinne des Naturheilforschers Adalbert Raps.

Adalbert Raps Stiftung

Die Hand reichen für eine engagierte Gesellschaft.

Benannt nach dem visionären Unternehmer und Apotheker Adalbert Raps fördert die gleichnamige Stiftung Initiativen im Bereich der Lebensmittelforschung, des Sozialen und Projekte zu Ehren des Stifters. Dabei besteht das Ziel der sozialen Förderung darin, eine Gesellschaft mit interaktiver Teilhabe aller sozialer Gruppen zu schaffen und den Zugang zu kulturellen, politischen und sozialen Ressourcen materieller und immaterieller Art zu gewährleisten. Unter diesem Kernanliegen und Stiftungszweck wählen sie Initiativen aus, die nachhaltig für Gesellschaft und Region wirken und damit auf ein zukunftsfähiges Morgen hinwirken - ganz im Sinne des Naturheilforschers Adalbert Raps.

Sophie Schmierer
→ Details

Sophie Schmierer

Ansprechpartnerin KU Mach'-Jahr

Sophie verantwortet bei Kreatives Unternehmertum das Programm des KU Mach'Jahrs und steht Dir für Deine Fragen gerne zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen