Du bist gerade hier:

Orientierung finden.

Das Programm für Zukunfts­gestalter:innen

Du möchtest Zukunft unternehmerisch mitgestalten, indem Du einen wirksamen Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft für Planet, Gesellschaft oder Menschen leistest? Du bist Dir angesichts der Fülle an Möglichkeiten allerdings noch unsicher, welcher nächste Schritt wirklich zu Dir passt und wo Du Deine Fähigkeiten künftig am besten zum Ausdruck bringen kannst?

Wir sagen: In der Orientierung liegt die Kraft! Im KU Orientierungs-Jahr geben wir jungen Menschen die Möglichkeit, sich ein Jahr der ganz persönlichen Potentialentfaltung zu widmen, um die nächsten Schritte in Richtung der eigenen wirksamen Zukunftsgestaltung auszuloten.

In Zeiten des herausfordernden Wandels setzen wir auf ein beherztes unternehmerisches Handeln, das einen aktiven Beitrag für eine lebenswerte Zukunft von Mensch und Planet leistet. Hierbei glauben wir an die Gestaltungskraft junger Menschen mit unternehmerischem Geist und dem unbedingten Anliegen, etwas verändern und bewegen zu wollen.

Gleichzeitig sind wir unsdarüber bewusst, wie der schier unendliche Möglichkeitsraum und die Konfrontation mit unterschiedlichsten Erwartungshaltungen die ersten Schritte in Richtung Selbstwirksamkeit lähmen können.

Aus diesem Grund unterstützen und begleiten wir mit dem KU Orientierungs-Jahr angehende Zukunftsgestalter:innen zwischen Schulabschluss und den ersten Berufsjahren auf ihrer persönlichen Reise, wirksam ein lebenswertes Morgen zu gestalten.

Die Intention des Programms:

  • Kennenlernen von zukünftig relevanten Themen- und Handlungsfeldern
  • Erkundung der eigenen Potentiale und Fähigkeiten, sowie tieferes Kennenlernen der eigenen Person und den persönlichen Wirkungsanliegen
  • Austausch und Vernetzung mit Gleichgesinnten sowie erfahrenen unternehmerischen Persönlichkeiten
  • Erarbeiten von neuen und pionierhaften Ansätze der regenerativen Zukunftsgestaltung
  • Sammeln von ersten praktische Erfahrungen im Umfeld von zukunftsorientierten Organisationen und die Bearbeitung erster eigenunternehmerischer Ansätze

Ziel des Programms ist es, Dir als junge:n Zukunftsgestalter:in den nötigen Rückenwind zu geben, um eine für Dich möglichst authentische Wahl hinsichtlich Deiner zukünftigen Wirkungsfelder zu treffen. In diesem Geiste ist das mehrschichtige Programm des KU Orientierungs-Jahrs individuell gestaltbar und wird parallel und ergänzend zum Schulabschluss, dem Gap-Year, Ausbildung oder Studium durchlaufen.

Um diesen Zielen und Intentionen gerecht zu werden, bieten wir Dir während Deiner Zeit mit uns immer wieder konkrete analoge und digitale Anlässe, unterschiedliche Methoden sowie ein vertrautes und geschütztes Umfeld, damit Du Deine persönliche Orientierungsreise möglichst wirksam und fruchtbar für Dich gestalten kannst.

Das Besondere: Dadurch, dass die es sich beim KU Orientierungs-Jahr um ein gemeinnütziges Programm handelt, das wir mit der Unterstützung von pionierhaften Förderern finanzieren und ermöglichen, ist Deine Teilnahme am Orientierungs-Jahr frei von jeglichen finanziellen Verpflichtungen.

Der didaktische Grundbaustein des Programms ist unsere eigens entwickelte Resonanz-Kultur-Theorie, die eine ganzheitliche Potentialentfaltung von unternehmerisch wirkenden Menschen ermöglicht. Diese unterstützt Dich einerseits dabei, Dich selbst auf persönlicher Ebene besser kennenzulernen und damit an innerer Orientierung zu gewinnen. Andererseits ergeben sich erste Handlungsimpulse auf gemeinschaftlicher und unternehmerischer Ebene, um in ein Erkunden der eigenen Selbstwirksamkeit und zukünftige Handlungsfelder zu kommen.

Die Erforschung und (Weiter-)Entwicklung Deiner Fähigkeiten auf der jeweiligen Ebene wird durch eine Kombination aus digitalen und analogen Workshop- und Austauschformaten unterstützt. Je nachdem wo Du gerade stehst, welche Erfahrungen Dich berühren und wie Deine persönliche Zielsetzung aussieht, ergibt sich hierbei eine vielfältige Mischung an Angeboten, die Du wahrnehmen kannst.

Ganz wichtig: Wir begleiten, Du gestaltest! Konkret bedeutet das, dass die Verantwortung über die konkrete Ausgestaltung Deines Orientierungs-Jahr bei Dir liegt und Du die einzelnen Bausteine für Dich so einplanst, wie sie für Deine persönliche Orientierung inhaltlich und zeitlich passen. Mit uns hast Du jederzeit einen Partner mit offenem Ohr und Rat an Deiner Seite, die finale Entscheidung über die gewünschte Intensität Deines Orientierungs-Jahrs liegt jedoch immer bei Dir.

Das KU Orientierungs-Jahr umfasst folgende mögliche Bausteine für Dich:

Dein KU Begleitprogramm
  • Deine Zeit mit uns beginnt mit einem ersten Reflektions-Gespräch, um gemeinsam auf die bereits bestehende oder gewünschte Planung Deines Orientierungs-Jahres zu schauen (geplante Auslandsaufenthalte, Praktika, Studien- oder Ausbildungsverlauf, familiäre Aktivitäten etc.). So können wir Dir mögliche Perspektiven aufzeigen und Dir auf Basis unserer Erfahrungen Empfehlungen für die konkrete Ausgestaltung Deines Orientierungs-Jahres bei KU aussprechen.

  • Weitere persönliche Reflektions-Sessions mit ausgebildeten Köpfen aus dem KU Kollektiv ausgehend Deiner jeweiligen Intention und aktuellen Fragestellungen rund um Dein persönliches Zukunftsgestaltertum. Diese können zeitlich flexibel über das Jahr hinweg verteilt werden.

  • Kennenlernen und Einführung in Ansätze und Methoden der persönlichen Potentialentfaltung.

  • Sechs digitale Check-Ins mit den anderen Teilnehmenden des KU Orientierungs-Jahres für einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch, begleitet durch ausgewählte Köpfe aus dem KU Kollektiv.

Begleitung der Verwirklichung Deines eigenen Herzen-Projekts

KU bietet Dir den Raum der einen Idee nachzugehen, die Du schon immer mal auf den Prüfstand legen wolltest. Für eine mögliche Verwirklichung Deiner Vision bietet wir Dir inhaltliche wie persönliche Begleitung und Unterstützung. Du bringst noch kein konkretes Herzensprojekt mit? Kein Problem! Im Rahmen des Orientierungs-Jahres gibt es Raum, um erste Ideen zu entwickeln und beim kreativen Ausprobieren unterstützt zu werden.

Teilnahme an bis zu vier analogen Orientierungs-Formaten
  • Kernanliegens-Wanderung, bei der Du Dich gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden tiefgehend mit Deinen Interessensfeldern, Fähigkeiten und persönlichen Anliegen im Rahmen eines kuratierten Parcours in den Bergen auseinandersetzt.

  • Mindestens zwei von drei 24-stündige Workshop-Formate, in denen Du mit der gesamten Kohorte über die verschiedenen wirksamen Möglichkeiten der nachhaltigen Zukunftsgestaltung lernst und selbst an der Prototypisierung oder Weiterentwicklung Deiner Ideen arbeitest. Zusätzlich zu erfahrenen Köpfen aus dem KU-Team sind zu zwei Formaten weitere spannender Impulsgebende eingeladen, die Dir neue Perspektiven aufzeigen.

Auf wen Du Dich hier freuen darfst, siehst Du unter Impulgebende.

Praxis-Einblicke bei wirksamkeitsorientierten Organisationen aus dem KU Ökosystem

In Abstimmung mit Deinen zeitlichen Verfügbarkeiten besteht die Möglichkeit, dass wir Dich mit zukunftsgestaltenden Organisationen in Kontakt bringen, bei denen Du Dich für ein Kurz-Praktika (inkl. Praktikums-Zeugnis) bewerben kannst, um in eine praxisnahe Erfahrung zu kommen.

Teilnahme an KU-Formaten

Deine kostenfreie Teilnahme am KU Kongress sowie der KU Strassenschau.

Zugang zu KU Ökosystem & Vernetzung

Zugang zum KU Ökosystem und gezielte Vernetzung mit relevanten Akteur:innen für Orientierungs-Gespräche zu für Dich interessanten Themen- und Berufsfeldern.

Sebastian Kernbach
→ Details

Sebastian Kernbach

Forscher & Life Design Experte, Uni Sankt Gallen

Prof. Dr. Sebastian Kernbach arbeitet an der Universität St. Gallen, ist Visiting Fellow an der Stanford University und Guest Professor an der African Doctoral Academy. Er leitet an der Universität St. Gallen das Life Design Lab und das Visual Collaboration Lab.

Nach Stationen bei Xerox, einem Schweizer Startup und der Markenberatung Interbrand, sind die heutigen Wirkungsfelder im Bereich von Design Thinking, Kreativität, Storytelling, Wissensvisualisierung, Leadership, Life Design und der Science of Action. Er ist Autor diverser Bücher zu den Themen Visualisierung, Meeting Management, Kreativität und Life Design.

Mit seiner Arbeit im Bereich Life Design hat er den Impact Award der Universität St. Gallen für die Wirkung auf Individuen, Organisationen und die Gesellschaft gewonnen. Neben den beruflichen Tätigkeiten ist er leidenschaftlicher Tiefschneefahrer, den Jakobsweg von Porto nach Santiago gelaufen und in 80 Tagen um die Welt gereist.

Sebastian Kernbach

Forscher & Life Design Experte, Uni Sankt Gallen

Prof. Dr. Sebastian Kernbach arbeitet an der Universität St. Gallen, ist Visiting Fellow an der Stanford University und Guest Professor an der African Doctoral Academy. Er leitet an der Universität St. Gallen das Life Design Lab und das Visual Collaboration Lab.

Nach Stationen bei Xerox, einem Schweizer Startup und der Markenberatung Interbrand, sind die heutigen Wirkungsfelder im Bereich von Design Thinking, Kreativität, Storytelling, Wissensvisualisierung, Leadership, Life Design und der Science of Action. Er ist Autor diverser Bücher zu den Themen Visualisierung, Meeting Management, Kreativität und Life Design.

Mit seiner Arbeit im Bereich Life Design hat er den Impact Award der Universität St. Gallen für die Wirkung auf Individuen, Organisationen und die Gesellschaft gewonnen. Neben den beruflichen Tätigkeiten ist er leidenschaftlicher Tiefschneefahrer, den Jakobsweg von Porto nach Santiago gelaufen und in 80 Tagen um die Welt gereist.

Weitere Impulsgebende folgen in Kürze!
→ Details

Weitere Impulsgebende folgen in Kürze!

Die Spannung steigt.

Weitere Impulsgebende folgen in Kürze!

Die Spannung steigt.
Josephin Haardt
→ Details

Josephin Haardt

Mitgründerin & Geschäftsführerin der Radikalen Töchter

Die Aktionskünstlerin Josephin Haardt weiß was Kunst bewirken kann. Josephin Haardt ist erste offizielle Radikale Tochter. Im Schwer­punkt liegen Themen wie Menschen­rechte, Migration und Flucht­bewegungen sowie der neue deutsche Faschismus und der weltweit erstarkende Rechts­radikalismus. Gemeinsam mit ihrer Radikalen Schwestern blickt Josephin Haardt auf zahlreiche partizipative Projekte zurück, die bundesweit und international Aufmerk­samkeit erregt haben. Mit den Radikalen Töchtern legen sie den Grundstein zu einer Community, die ein gemeinsames Ziel hat: Die Demokratie zu stärken.

Josephin Haardt studierte Internationale Beziehungen und Wirtschafts­wissenschaften. Bei den Radikale Töchtern vereinen sich ihre Interessen für Demokratie, Schwester­lichkeit und ihr Organisations­talent. Sie gibt Works­hops und ist Ansprech­partnerin für das Netzwerk der Töchter.

Josephin Haardt

Mitgründerin & Geschäftsführerin der Radikalen Töchter

Die Aktionskünstlerin Josephin Haardt weiß was Kunst bewirken kann. Josephin Haardt ist erste offizielle Radikale Tochter. Im Schwer­punkt liegen Themen wie Menschen­rechte, Migration und Flucht­bewegungen sowie der neue deutsche Faschismus und der weltweit erstarkende Rechts­radikalismus. Gemeinsam mit ihrer Radikalen Schwestern blickt Josephin Haardt auf zahlreiche partizipative Projekte zurück, die bundesweit und international Aufmerk­samkeit erregt haben. Mit den Radikalen Töchtern legen sie den Grundstein zu einer Community, die ein gemeinsames Ziel hat: Die Demokratie zu stärken.

Josephin Haardt studierte Internationale Beziehungen und Wirtschafts­wissenschaften. Bei den Radikale Töchtern vereinen sich ihre Interessen für Demokratie, Schwester­lichkeit und ihr Organisations­talent. Sie gibt Works­hops und ist Ansprech­partnerin für das Netzwerk der Töchter.

Das Programm beginnt einmal pro Jahr am 01. September und endet am darauffolgenden 31. Juni.

Du bist neugierig mehr zu erfahren, ob das Orientierungs-Jahr für Dich das richtige ist bzw. kannst Dir den Umfang und Ablauf noch nicht ganz vorstellen? Am 20. Juni findet um 10 Uhr ein unverbindliches digitales Kennenlernen des Programmes via Teams statt. Wir senden Dir gerne die Einwahldaten via Mail - lass' es uns wissen!

Alternativ bewirb Dich bis zum 12. August mit einem bis zu 3-minütigen Video oder einem 1-seitigen Schreiben zu Dir als Person, mit dem Du Deine Motivation für das KU Orientierung-Jahr darstellst.

Das Video bzw. Text sollte folgende Bestandteile beinhalten:

  • Allgemeine Beschreibung Deiner Person: Wer bist Du? Worin liegen Deine Stärken? Was machst Du gerne?
  • Anliegen & Vision: Was ist Dein Anliegen mit einem Orientierungs-Jahr? Welche Themen­felder interessieren und berühren Dich? Was willst Du neu entdecken?
  • Bewerbungs­intention: Warum das KU Orientierungs-Jahr? Was sind Deine aktuelle Frage­stellungen?

Wenn Du uns in einem ersten Schritt überzeugst, möchten wir Dich in einem persönlichen Gespräch näher kennenlernen.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Sophie Schmierer
→ Details

Sophie Schmierer

Ansprechpartnerin KU Orientierungs-Jahr

Sophie verantwortet bei Kreatives Unternehmertum das Programm des KU Orientierungs-Jahrs und steht Dir für Deine Fragen gerne zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen