Menü öffnenschließen
→ KU Kongress 2019

Resonanz, fähig?

5. und 6. Juni 2019, Hammerhof

Wie entfaltet man die eigenen Potentiale, um wirksam in dieser Welt zu gestalten? Wie stärkt man die Präsenzkraft des Menschen im digitalen Wandel? Wie sehen die nächsten Organisationen aus, die resonanzfähig in Gesellschaft handeln? Wie entstehen unter­nehmerische Ökosysteme, die einer gesunden gesell­schaftlichen Zukunft dienen? Wie gestaltet man Orte als Anregungsarenen für eine nächste Gesellschaft?

→ Anmeldung

5 & 6. Juni 2019

Der Hammerhof

Neuselingsbach 12

90616 Neuhof an der Zenn (bei Nürnberg)

Der vierte KU Kongress steht ganz im Zeichen der Resonanz. Ausgehend von unserer grundsätzlichen Fragestellung, wie ein resonanzfähiges und unter­nehmerisches Gestalten einer gesunden gesell­schaftlichen Zukunft aussehen kann, werden wir uns mit verschiedenen Ansätzen aus den folgenden drei Blickwinkeln beschäftigen:


Nächstes Sein – Nächste Organisationen – Nächste Orte.


Gemeinsam im Kollektiv werden wir die Resonanz­fähigkeit von Individuen, Organisationen und Orten aus verschiedenen Perspektiven erforschen, bewegende Erfahrungen machen und gemeinsam neue Perspektiven entwickeln – zwei Kongress-Tage, die klassisch-unkon­ventioneller nicht sein könnten:

Zwischen dem Urmenschlichen und der Poesie von Daten und Finanzen, zwischen der Erkundung digitaler Welten und dem Eintauchen in die menschliche Kreativität, zwischen der Beschäftigung mit resonanzfähigen Organisationsformen und der gemeinsamen Aus­einandersetzung mit Zukunftsorten auf dem Land.

Bereichert wird diese Erfahrungsreise mit ausgewählten Impulsen und Interventionen von besonderen Persön­lichkeiten. Persönlichkeiten, die in unserer Welt einen Unterschied machen und die KU Vision des Gesell­schafts­gestaltertums konkret umsetzen.

Es wird mit Geist und Händen gestaltet – und das an einem Ort, der dazu anregt Besonderes zu schaffen: Gasthaus, Macher-Werkstatt, Amphitheater und Obstwiese des Hammerhofs bieten, umgeben von blühender Landschaft, eine einzigartige Kulisse für bleibende Erfahrungen.

Gerd Binnig
→ Details

Gerd Binnig

Nobelpreisträger, Unternehmensgründer & Autor

Gerd Binnig wurde am 20.Juli 1947 in Frankfurt am Main geboren. Er ist ein deutscher Physiker und Erfinder der Kraftmikroskopie (KM) sowie Miterfinder der Raster Tunnel Mikroskopie (RTM), wofür er zahlreiche Ehrungen und Preise erhielt. Den Nobelpreis in Physik wurde ihm 1986 zusammen mit Heinrich Rohrer für das RTM verliehen und 2016 der Kavlipreis für das KM zusammen mit Chr. Gerber und C. Quate. Beide Mikroskope gelten als Trigger für den Beginn der Nano­technologie. In 1987 veröffentlichte er ein Buch über Kreativität, „Aus dem Nichts“, das er als Basis für die Gründung der Firma Definiens im Jahr 2000 nutzte. Definiens analysiert automatisch biologische und medizinische Bilddaten mit dem Ziel Diagnosen und Behandlungen von Patienten zu verbessern. Vor zwei Jahren hat er sich mit 69 Jahren in den Ruhe­stand begeben und ist heute mit der Fertig­stellung des Buches „Die Kreativität von Allem“ beschäftigt.

Gerd Binnig

Nobelpreisträger, Unternehmensgründer & Autor

Gerd Binnig wurde am 20.Juli 1947 in Frankfurt am Main geboren. Er ist ein deutscher Physiker und Erfinder der Kraftmikroskopie (KM) sowie Miterfinder der Raster Tunnel Mikroskopie (RTM), wofür er zahlreiche Ehrungen und Preise erhielt. Den Nobelpreis in Physik wurde ihm 1986 zusammen mit Heinrich Rohrer für das RTM verliehen und 2016 der Kavlipreis für das KM zusammen mit Chr. Gerber und C. Quate. Beide Mikroskope gelten als Trigger für den Beginn der Nano­technologie. In 1987 veröffentlichte er ein Buch über Kreativität, „Aus dem Nichts“, das er als Basis für die Gründung der Firma Definiens im Jahr 2000 nutzte. Definiens analysiert automatisch biologische und medizinische Bilddaten mit dem Ziel Diagnosen und Behandlungen von Patienten zu verbessern. Vor zwei Jahren hat er sich mit 69 Jahren in den Ruhe­stand begeben und ist heute mit der Fertig­stellung des Buches „Die Kreativität von Allem“ beschäftigt.

Paula Schwarz
→ Details

Paula Schwarz

Sozialunternehmerin & Gründerin, World Datanomic Forum

Paula Schwarz ist Social Entrepreneurin, Techie, Politikwissenschaftlerin und Ökonomin. Sie gründete den Think-Tank „Startupboat“ und verbrachte 2,5 Jahre an der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei, um Flüchtlingslager zu reorganisieren und digitalisieren. Das Capital Magazin wählte sie bereits zwei mal unter die top 40 unter 40 in Deutschland.

2016 listete das Forbes Magazine Paula unter den 30 Social Entrepreneuren unter 30. Sie gewann den Venture Bus in Afrika des Auswärtigen Amtes in 2014 und arbeitete im Jahr 2013 im Fundraising für den Privatfonds von Philipp Schindler. 2017 gründete Paula das World Datanomic Forum. Im sowohl online-, als auch offline tagenden Forum werden Ressourcen auf Grundlage von Daten nach Bedarf sowie Nutzen organisiert.

Paula Schwarz

Sozialunternehmerin & Gründerin, World Datanomic Forum

Paula Schwarz ist Social Entrepreneurin, Techie, Politikwissenschaftlerin und Ökonomin. Sie gründete den Think-Tank „Startupboat“ und verbrachte 2,5 Jahre an der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei, um Flüchtlingslager zu reorganisieren und digitalisieren. Das Capital Magazin wählte sie bereits zwei mal unter die top 40 unter 40 in Deutschland.

2016 listete das Forbes Magazine Paula unter den 30 Social Entrepreneuren unter 30. Sie gewann den Venture Bus in Afrika des Auswärtigen Amtes in 2014 und arbeitete im Jahr 2013 im Fundraising für den Privatfonds von Philipp Schindler. 2017 gründete Paula das World Datanomic Forum. Im sowohl online-, als auch offline tagenden Forum werden Ressourcen auf Grundlage von Daten nach Bedarf sowie Nutzen organisiert.

Armin Steuernagel
→ Details

Armin Steuernagel

Unternehmer & Mitgründer, Purpose Stiftung

Armin Steuernagel ist Gründer verschiedenster Unternehmen – unter anderem der Purpose Stiftung und des Investment­fonds Purpose Ventures. Sein erstes erfolgreiches Unter­nehmen gründete Armin mit 16 Jahren, später folgte das Bio-Unternehmen Mogli, das heute in 40 Ländern aktiv ist. Armin hat Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Universität Witten / Herdecke, der University of Oxford und Columbia University, New York, studiert. Er ist Mitglied des Young Think Tanks des Club of Rome, ThinkTank 30. 

Als Mitgründer der Purpose Stiftung hilft Armin heute Unternehmen dabei, Eigentum neu zudenken, um langfristig unabhängig und ihrer Mission und Werten treu zu bleiben. Als Mitgründer und Managing Partner der Purpose Ventures e.G und Purpose Evergreen Capital, zwei evergreen Investmentfonds, unterstützt er Unternehmen zu wachsen, ohne sich selbst zu verkaufen.

Armin Steuernagel

Unternehmer & Mitgründer, Purpose Stiftung

Armin Steuernagel ist Gründer verschiedenster Unternehmen – unter anderem der Purpose Stiftung und des Investment­fonds Purpose Ventures. Sein erstes erfolgreiches Unter­nehmen gründete Armin mit 16 Jahren, später folgte das Bio-Unternehmen Mogli, das heute in 40 Ländern aktiv ist. Armin hat Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Universität Witten / Herdecke, der University of Oxford und Columbia University, New York, studiert. Er ist Mitglied des Young Think Tanks des Club of Rome, ThinkTank 30. 

Als Mitgründer der Purpose Stiftung hilft Armin heute Unternehmen dabei, Eigentum neu zudenken, um langfristig unabhängig und ihrer Mission und Werten treu zu bleiben. Als Mitgründer und Managing Partner der Purpose Ventures e.G und Purpose Evergreen Capital, zwei evergreen Investmentfonds, unterstützt er Unternehmen zu wachsen, ohne sich selbst zu verkaufen.

Hinnerk Syobu Polenski
→ Details

Hinnerk Syobu Polenski

Zen Meister

Zen-Meister Hinnerk Syobu Polenski ist Zen Meister (Roshi) und Abt des europäischen Daishin Zen Ordens sowie des Zen-Klosters in Buchenberg im Allgäu.

Den Zen-Weg praktiziert er seit über 40 Jahren. Als Schüler und Dharma-Nachfolger des japanischen Zen Meisters Reiko Mukai Osho gründeten sie gemeinsam das Daishin Zen – eine Schule, die sich insbesondere auf die Entwicklung eines europäischen Zen-Weges für Führungs­kräfte ausrichtet und spezialisiert hat.

Nach seinem Studium war Hinnerk Polenski über 10 Jahre erfolgreich als Unternehmens­berater tätig und leitet nunmehr seit gut 25 Jahren Zen-Seminare für Führungs­kräfte. Die Zen Leadership Academy ist Ausdruck und Angebot eines europäischen Zen-Weges für Führungs­kräfte. 

Hinnerk Syobu Polenski

Zen Meister

Zen-Meister Hinnerk Syobu Polenski ist Zen Meister (Roshi) und Abt des europäischen Daishin Zen Ordens sowie des Zen-Klosters in Buchenberg im Allgäu.

Den Zen-Weg praktiziert er seit über 40 Jahren. Als Schüler und Dharma-Nachfolger des japanischen Zen Meisters Reiko Mukai Osho gründeten sie gemeinsam das Daishin Zen – eine Schule, die sich insbesondere auf die Entwicklung eines europäischen Zen-Weges für Führungs­kräfte ausrichtet und spezialisiert hat.

Nach seinem Studium war Hinnerk Polenski über 10 Jahre erfolgreich als Unternehmens­berater tätig und leitet nunmehr seit gut 25 Jahren Zen-Seminare für Führungs­kräfte. Die Zen Leadership Academy ist Ausdruck und Angebot eines europäischen Zen-Weges für Führungs­kräfte. 

Dr. Joana Breidenbach
→ Details

Dr. Joana Breidenbach

Kulturanthropologin & Sozialunternehmerin, betterplace.org

Joana ist promovierte Kultur­anthropologin und Autorin zahlreicher Bücher über die kulturellen Auswirkungen der Globalisierung. Sie ist Mit­begründerin von betterplace.org, Deutschlands größter Spenden­plattform. 2010 gründete sie das betterplace lab, einen Think and Do Tank zur Erforschung der Nutzung digitaler Technologien für das Gemein­wohl. Entsprechend ihrem Interesse an digital-sozialen Innovationen unterstützt sie Initiativen wie die ReDI School, CRCLR und  Stiftung Neue Verantwortung. Joana investiert in impact-orientierte Startups wie Clue, DeepL, Stadtfarm, Carbon Loop Technologies und nebenan.de. 2018 gründete sie Das Dach Berlin.

Dr. Joana Breidenbach

Kulturanthropologin & Sozialunternehmerin, betterplace.org

Joana ist promovierte Kultur­anthropologin und Autorin zahlreicher Bücher über die kulturellen Auswirkungen der Globalisierung. Sie ist Mit­begründerin von betterplace.org, Deutschlands größter Spenden­plattform. 2010 gründete sie das betterplace lab, einen Think and Do Tank zur Erforschung der Nutzung digitaler Technologien für das Gemein­wohl. Entsprechend ihrem Interesse an digital-sozialen Innovationen unterstützt sie Initiativen wie die ReDI School, CRCLR und  Stiftung Neue Verantwortung. Joana investiert in impact-orientierte Startups wie Clue, DeepL, Stadtfarm, Carbon Loop Technologies und nebenan.de. 2018 gründete sie Das Dach Berlin.

Benjamin Adrion
→ Details

Benjamin Adrion

Initiator & Stiftungsvorstand, Viva con Agua

Benjamin Adrion ist Organisationsentwickler und Initiator des internationalen Netzwerkes Viva con Agua. Inzwischen leitet er im Vorstand die Viva con Agua Stiftung, die sich Länder und Entitäten übergreifend der Internationalisierung und Skalierung der Bewegung Viva con Agua widmet. Zudem fördert die Viva con Agua Stiftung perspektivisch insbesondere den inter­kulturellen Austausch mit den Projektländern, in denen Viva con Agua WASH-Projekte (WAter, Sanitation, Hygiene) unterstützt. Neben mehr als 15.000 Ehren­amtlichen und dem gemein­nützigen Verein, zählen die ausgegliederten Social Business Unternehmungen Viva con Agua Wasser GmbH, Goldeimer Kompost­toiletten gGmbH, Viva con Agua Arts gGmbH sowie Viva con Agua Vereine in Uganda, Österreich, den Niederlanden und in der Schweiz dazu.

2009 wurde Adrion für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausge­zeichnet. Berufs­begleitend studiert er nun – im Anschluss an „Internationales Manage­ment“ (BA) – den „Sustainability Manage­ment“ (MBA) am renommierten Centre for Sustaina­bility Management der Leuphana Universität zu Lüneburg.

Als ehemaliger Fußball­spieler begann Adrion beim VfB Neckarrems seine sportliche Karriere und wechselte über SpVgg Unterhaching, VfB Stuttgart, Eintracht Braunschweig zum FC St. Pauli. Er beendete seine Fußballerkarriere, um sich ganz der Vision von Viva con Agua „WASSER FÜR ALLE – ALLE FÜR WASSER“ zu widmen.

Benjamin Adrion rief 2005 zusammen mit Freunden die Initiative Viva con Agua ins Leben, nachdem er im Winter­trainingslager des FC St. Pauli auf Kuba mit mangelnder Trinkwasser­versorgung der Menschen vor Ort in Berührung kam. Viva con Agua vertritt als erste Organi­sation im Bereich gesell­schaftlicher Wandel das All Profit-Prinzip. Denn die Aktionen kommen allen Beteiligten zugute: Den Besuchern, Künstlern und Organisatoren sowie Sponsoren, der Wasserinitiative selbst und den Menschen in den einzelnen Projekt­gebieten des globalen Südens. Durch Konzerte, Ausstellungen sowie Spenden­läufe, Benefiz­fußballspiele und viele kreative Aktionen schafft Viva con Agua mehr Bewusstsein für die weltweit vermeidbaren Heraus­forderungen im Kontext der Trinkwasser- und Sanitär­versorgung. Dank dieser Arbeit haben sich bis dato die Lebens­bedingungen von Millionen von Menschen weltweit nachhaltig verbessert.

© Marco Fischer für Viva con Agua
© Marco Fischer für Viva con Agua

Benjamin Adrion

Initiator & Stiftungsvorstand, Viva con Agua

Benjamin Adrion ist Organisationsentwickler und Initiator des internationalen Netzwerkes Viva con Agua. Inzwischen leitet er im Vorstand die Viva con Agua Stiftung, die sich Länder und Entitäten übergreifend der Internationalisierung und Skalierung der Bewegung Viva con Agua widmet. Zudem fördert die Viva con Agua Stiftung perspektivisch insbesondere den inter­kulturellen Austausch mit den Projektländern, in denen Viva con Agua WASH-Projekte (WAter, Sanitation, Hygiene) unterstützt. Neben mehr als 15.000 Ehren­amtlichen und dem gemein­nützigen Verein, zählen die ausgegliederten Social Business Unternehmungen Viva con Agua Wasser GmbH, Goldeimer Kompost­toiletten gGmbH, Viva con Agua Arts gGmbH sowie Viva con Agua Vereine in Uganda, Österreich, den Niederlanden und in der Schweiz dazu.

2009 wurde Adrion für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausge­zeichnet. Berufs­begleitend studiert er nun – im Anschluss an „Internationales Manage­ment“ (BA) – den „Sustainability Manage­ment“ (MBA) am renommierten Centre for Sustaina­bility Management der Leuphana Universität zu Lüneburg.

Als ehemaliger Fußball­spieler begann Adrion beim VfB Neckarrems seine sportliche Karriere und wechselte über SpVgg Unterhaching, VfB Stuttgart, Eintracht Braunschweig zum FC St. Pauli. Er beendete seine Fußballerkarriere, um sich ganz der Vision von Viva con Agua „WASSER FÜR ALLE – ALLE FÜR WASSER“ zu widmen.

Benjamin Adrion rief 2005 zusammen mit Freunden die Initiative Viva con Agua ins Leben, nachdem er im Winter­trainingslager des FC St. Pauli auf Kuba mit mangelnder Trinkwasser­versorgung der Menschen vor Ort in Berührung kam. Viva con Agua vertritt als erste Organi­sation im Bereich gesell­schaftlicher Wandel das All Profit-Prinzip. Denn die Aktionen kommen allen Beteiligten zugute: Den Besuchern, Künstlern und Organisatoren sowie Sponsoren, der Wasserinitiative selbst und den Menschen in den einzelnen Projekt­gebieten des globalen Südens. Durch Konzerte, Ausstellungen sowie Spenden­läufe, Benefiz­fußballspiele und viele kreative Aktionen schafft Viva con Agua mehr Bewusstsein für die weltweit vermeidbaren Heraus­forderungen im Kontext der Trinkwasser- und Sanitär­versorgung. Dank dieser Arbeit haben sich bis dato die Lebens­bedingungen von Millionen von Menschen weltweit nachhaltig verbessert.

Prof. Dr. Stephan A. Jansen
→ Details

Prof. Dr. Stephan A. Jansen

Wirtschaftswissenschaftler & Unternehmer, BICICLI

Stephan A. Jansen ist Co-Gründer der Sozietät für Digitale & Soziale Transformation „Das 18te Kamel & Komplizen GmbH“ und Professor für Management, Innovation & Finance an der Karlshochschule Karlsruhe sowie Leiter des dortigen „Center for Philanthropy & Civil Society“ (PhiCS). 2016 co-gründete er zudem die „Gesellschaft für urbane Mobilität“ BICICLI Holding GmbH in Berlin u.a. für Dienstrad- und betriebliche Rad-Flotten. 2003 bis 2014 war er Gründungs­präsident der Zeppelin Universität. Seit 1999 regelmäßig Visiting Scholar an der Stanford University. Zahlreiche Mandate als wissen­schaftlicher Berater von Bundes­ministerien und Bundes­kanzleramt sowie Beirat von Stiftungen, Unternehmen und Bildungs­einrichtungen. Jansen ist Autor von über 200 Artikeln, über 20 Büchern und Herausgeber­werken sowie Kolumnist des Wirtschafts­magazins „brand eins“ sowie „enorm“. Und: leidenschaftlicher Rennradler und Minimal-Elektro-Jazz-DJ. 

Prof. Dr. Stephan A. Jansen

Wirtschaftswissenschaftler & Unternehmer, BICICLI

Stephan A. Jansen ist Co-Gründer der Sozietät für Digitale & Soziale Transformation „Das 18te Kamel & Komplizen GmbH“ und Professor für Management, Innovation & Finance an der Karlshochschule Karlsruhe sowie Leiter des dortigen „Center for Philanthropy & Civil Society“ (PhiCS). 2016 co-gründete er zudem die „Gesellschaft für urbane Mobilität“ BICICLI Holding GmbH in Berlin u.a. für Dienstrad- und betriebliche Rad-Flotten. 2003 bis 2014 war er Gründungs­präsident der Zeppelin Universität. Seit 1999 regelmäßig Visiting Scholar an der Stanford University. Zahlreiche Mandate als wissen­schaftlicher Berater von Bundes­ministerien und Bundes­kanzleramt sowie Beirat von Stiftungen, Unternehmen und Bildungs­einrichtungen. Jansen ist Autor von über 200 Artikeln, über 20 Büchern und Herausgeber­werken sowie Kolumnist des Wirtschafts­magazins „brand eins“ sowie „enorm“. Und: leidenschaftlicher Rennradler und Minimal-Elektro-Jazz-DJ. 

Louis Klamroth
→ Details

Louis Klamroth

Schauspieler & Fernsehmoderator, Klamroths Konter

Als Jugendlicher spielte Louis Klamroth im Kinoerfolg „Das Wunder von Bern“ die Hauptrolle und gewann die Goldene Kamera und andere Nachwuchs­preise. Doch anstatt eine Karriere als Schauspieler zu verfolgen, bereiste er Mittel­amerika, arbeitete als Aufbau­helfer auf Haiti und verarbeitete seine Eindrücke in ersten journalistischen Texten und Reportagen, u.a. für Stern.de. In Amsterdam und an der London School of Economics studierte er anschließend Politik und Wirtschaft. Heute kombiniert der 28-Jährige sein akademisches und journalistisches Interesse mit der Arbeit vor der Kamera. In seiner Sendung „Klamroths Konter“ (n-tv), für dessen Moderation er jüngst mit dem Deutschen Fernseh­preis ausgezeichnet wurde, interviewt er alle zwei Wochen konfrontativ und kritisch politische Schwer­gewichte. Außerdem hat im Vorfeld der Bundestags­wahl 2017 die gemeinnützige, digitale Diskussions­plattform diskutiermitmir.de gegründet.

Louis Klamroth

Schauspieler & Fernsehmoderator, Klamroths Konter

Als Jugendlicher spielte Louis Klamroth im Kinoerfolg „Das Wunder von Bern“ die Hauptrolle und gewann die Goldene Kamera und andere Nachwuchs­preise. Doch anstatt eine Karriere als Schauspieler zu verfolgen, bereiste er Mittel­amerika, arbeitete als Aufbau­helfer auf Haiti und verarbeitete seine Eindrücke in ersten journalistischen Texten und Reportagen, u.a. für Stern.de. In Amsterdam und an der London School of Economics studierte er anschließend Politik und Wirtschaft. Heute kombiniert der 28-Jährige sein akademisches und journalistisches Interesse mit der Arbeit vor der Kamera. In seiner Sendung „Klamroths Konter“ (n-tv), für dessen Moderation er jüngst mit dem Deutschen Fernseh­preis ausgezeichnet wurde, interviewt er alle zwei Wochen konfrontativ und kritisch politische Schwer­gewichte. Außerdem hat im Vorfeld der Bundestags­wahl 2017 die gemeinnützige, digitale Diskussions­plattform diskutiermitmir.de gegründet.

Inas Nureldin
→ Details

Inas Nureldin

Unternehmer & Mitgründer, Tomorrow Bank

Inas Nureldin ist Mitgründer und Geschäftsführer von Tomorrow. Nach dem Studium der Wirtschafts­wissenschaften an der Zeppelin Universität, gründete er ein Cloud Software Unternehmen, das heute der internationale Markt­führer im Bereich der globalen Liefer­ketten­transparenz in der Lebens­mittel­industrie ist. Nach dem Ausstieg aus seinem Unternehmen realisierte er seinen Wunsch, Unternehmer­tum mit Digitalisierung und positivem Impact zu verbinden und gründete Tomorrow. Tomorrow verbindet als erster europäischer Akteur nachhaltige Finanzen mit einem zeitgemäßen, konsequent digitalen Finanz­produkt. Damit holt Tomorrow das Thema nachhaltige Finanzen raus aus der Nische und rein in den Zeitgeist.

Inas Nureldin

Unternehmer & Mitgründer, Tomorrow Bank

Inas Nureldin ist Mitgründer und Geschäftsführer von Tomorrow. Nach dem Studium der Wirtschafts­wissenschaften an der Zeppelin Universität, gründete er ein Cloud Software Unternehmen, das heute der internationale Markt­führer im Bereich der globalen Liefer­ketten­transparenz in der Lebens­mittel­industrie ist. Nach dem Ausstieg aus seinem Unternehmen realisierte er seinen Wunsch, Unternehmer­tum mit Digitalisierung und positivem Impact zu verbinden und gründete Tomorrow. Tomorrow verbindet als erster europäischer Akteur nachhaltige Finanzen mit einem zeitgemäßen, konsequent digitalen Finanz­produkt. Damit holt Tomorrow das Thema nachhaltige Finanzen raus aus der Nische und rein in den Zeitgeist.

Martin Jäger
→ Details

Martin Jäger

Unternehmer, JaKo Baudenkmalpflege

Martin Jäger führt zusammen mit seinen Brüdern das mittel­ständische Unternehmen JaKo Baudenk­malpflege. Dort ist er u.a. für die Personal­entwicklung zuständig. Als Zen Meditations- und Qigong-Lehrer unterstützt er Menschen, ihren eigenen Weg motiviert und selbst­bestimmt zu gehen. Seine Stärke liegt darin, anderen zu zeigen, welche Potentiale in ihnen stecken und wie man diese entfaltet. Er vermittelt ganz praktisch, wie man Meditation in den Alltag integriert und den Körper mit dem Geist verbindet, um kraftvoll im Jetzt zu leben. Sein Motto lautet: Gehe diesen Weg in respektvoller Haltung, klar im Geist und konzentriert im Handeln.

Bei KU verantwortet er gemeinsam mit Manuel Binninger den Gestaltungsraum für Nächstes Sein.

Martin Jäger

Unternehmer, JaKo Baudenkmalpflege

Martin Jäger führt zusammen mit seinen Brüdern das mittel­ständische Unternehmen JaKo Baudenk­malpflege. Dort ist er u.a. für die Personal­entwicklung zuständig. Als Zen Meditations- und Qigong-Lehrer unterstützt er Menschen, ihren eigenen Weg motiviert und selbst­bestimmt zu gehen. Seine Stärke liegt darin, anderen zu zeigen, welche Potentiale in ihnen stecken und wie man diese entfaltet. Er vermittelt ganz praktisch, wie man Meditation in den Alltag integriert und den Körper mit dem Geist verbindet, um kraftvoll im Jetzt zu leben. Sein Motto lautet: Gehe diesen Weg in respektvoller Haltung, klar im Geist und konzentriert im Handeln.

Bei KU verantwortet er gemeinsam mit Manuel Binninger den Gestaltungsraum für Nächstes Sein.

Nika Wiedinger
→ Details

Nika Wiedinger

Philosophin, Institut für Wirtschaftsgestaltung

Inspiriert durch Ihre Arbeit am Institut für Wirtschaftsgestaltung Berlin, einem Think Tank zur Wirtschafts­philosophie, forscht Nika Wiedinger zur „Schönen Ökonomie“. Aspekte dieser Arbeit fließen über Impulse, Seminare und Maßnahmen zur Unternehmens­kommunikation in die unternehmerische Praxis ein. Zudem leitet Nika Wiedinger das IfW Servicebüro und veranstaltet als Gastgeberin die „Werkstattgespräche Berlin“.

Nika Wiedinger

Philosophin, Institut für Wirtschaftsgestaltung

Inspiriert durch Ihre Arbeit am Institut für Wirtschaftsgestaltung Berlin, einem Think Tank zur Wirtschafts­philosophie, forscht Nika Wiedinger zur „Schönen Ökonomie“. Aspekte dieser Arbeit fließen über Impulse, Seminare und Maßnahmen zur Unternehmens­kommunikation in die unternehmerische Praxis ein. Zudem leitet Nika Wiedinger das IfW Servicebüro und veranstaltet als Gastgeberin die „Werkstattgespräche Berlin“.

Michael Ulmer
→ Details

Michael Ulmer

Architekt & Städteplaner, KU × Querfeld.Design

Michael Ulmer ist Gestalter und Entwickler für Zukunftsorte und Produkte. Gemeinsam mit Anna Stadler ist er Gründer von Querfeld.Design in der Konzepte für gesellschafts­relevante Immobilien, Orte und Produkte entwickelt werden.

Als ausgebildeter Schreiner, Produkt­designer, Innen­architekt, Architekt und Städteplaner hat er zunächst in einigen namhaften Büros und Ateliers in führenden Positionen gearbeitet. Später als Projekt­entwickler hat er europaweit zahlreiche Immobilien­projekte in unterschied­lichsten Maßstäben gedacht und umgesetzt. Als Mitglied des Vorstandes eines mittelständischen Familien­unternehmens im Bau- und Immobilienbereich, war er für diverse Geschäfts­bereiche verantwortlich.

Nun arbeitet er, von einem abgelegenen Bauernhof in Niederbayern aus, mit dem KU-Team und ausgesuchten bundesweit ansässigen Experten, an gesellschaftlich sinnstiftenden Ortskonzepten.

Für Kreatives Unternehmertum verantwortet er den Gestaltungsraum für nächste Orte und konzipiert auf der einen Seite Gesamt­strategien und Orts-Entwürfe für ideen­suchende Grundstücke, Immobilien und Räume oder Privatpersonen, Unternehmern und Institutionen, andererseits teilt er seine Erfahrungen, als auch die entwickelten Methoden und Modelle in Bildungsformaten, Studien oder Veröffentlichungen.

Michael Ulmer

Architekt & Städteplaner, KU × Querfeld.Design

Michael Ulmer ist Gestalter und Entwickler für Zukunftsorte und Produkte. Gemeinsam mit Anna Stadler ist er Gründer von Querfeld.Design in der Konzepte für gesellschafts­relevante Immobilien, Orte und Produkte entwickelt werden.

Als ausgebildeter Schreiner, Produkt­designer, Innen­architekt, Architekt und Städteplaner hat er zunächst in einigen namhaften Büros und Ateliers in führenden Positionen gearbeitet. Später als Projekt­entwickler hat er europaweit zahlreiche Immobilien­projekte in unterschied­lichsten Maßstäben gedacht und umgesetzt. Als Mitglied des Vorstandes eines mittelständischen Familien­unternehmens im Bau- und Immobilienbereich, war er für diverse Geschäfts­bereiche verantwortlich.

Nun arbeitet er, von einem abgelegenen Bauernhof in Niederbayern aus, mit dem KU-Team und ausgesuchten bundesweit ansässigen Experten, an gesellschaftlich sinnstiftenden Ortskonzepten.

Für Kreatives Unternehmertum verantwortet er den Gestaltungsraum für nächste Orte und konzipiert auf der einen Seite Gesamt­strategien und Orts-Entwürfe für ideen­suchende Grundstücke, Immobilien und Räume oder Privatpersonen, Unternehmern und Institutionen, andererseits teilt er seine Erfahrungen, als auch die entwickelten Methoden und Modelle in Bildungsformaten, Studien oder Veröffentlichungen.

Martin A. Ciesielski
→ Details

Martin A. Ciesielski

Banker & Clown, the school of nothing

Martin A. Ciesielski arbeitete für deutsche und amerikanische Banken und ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher zum Thema „Digitale Führung“. Er ist Gründer von der 'school of nothing', einer künstlerischen Intervention zur Erforschung des Nichts (u.a. Narren-Kultur am Hofe und in Unternehmen, sowie ein Graphic-Novel Projekt zur Geschichte des Geldes).

Martin A. Ciesielski

Banker & Clown, the school of nothing

Martin A. Ciesielski arbeitete für deutsche und amerikanische Banken und ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher zum Thema „Digitale Führung“. Er ist Gründer von der 'school of nothing', einer künstlerischen Intervention zur Erforschung des Nichts (u.a. Narren-Kultur am Hofe und in Unternehmen, sowie ein Graphic-Novel Projekt zur Geschichte des Geldes).

Felix Schneider
→ Details

Felix Schneider

Küchenchef, SoSein.

Nach dem Abitur absolvierte Felix Schneider 2005 die Ausbildung zum Koch und arbeitete im Hotel „Burg Wernberg“. Dann wechselte er zum Restaurant „Aumers la Vie“ in Nürnberg, indem er nach als Küchenchef einen Michelin­stern erkochte.

2010 fing Felix Schneider an, Tomaten anzubauen und sich für alte Obst- und Gemüse­sorten zu interessieren. Er sammelt Wildpflanzen, Pilze und Kräuter und prägt damit die Aromatik und Texturen seiner Küche.

2015 öffnete er sein Restaurant „Sosein“ in Heroldsberg, das 2016 mit einem Michelin­stern ausgezeichnet wurde.

Das Besondere am „Sosein“ ist, dass über grundlegende Dinge so konsequent nachgedacht wird wie in kaum einer anderen deutschen Küche. Wie lässt sich Nachhaltig­keit mit Geschmack verbinden? Wie wollen wir leben? Welche Rolle sollte ein Avantgarde­koch in einer immer ressourcen­ärmeren Welt spielen? Das sind die Fragen, die zum Küchenstil von Felix Schneider führen. Ein Küchenstil, findet Schneider, dürfe sich nicht irgendwelchen Etiketten fügen, sondern müsse eine Seele haben und Kreis­läufen folgen.

Felix Schneider

Küchenchef, SoSein.

Nach dem Abitur absolvierte Felix Schneider 2005 die Ausbildung zum Koch und arbeitete im Hotel „Burg Wernberg“. Dann wechselte er zum Restaurant „Aumers la Vie“ in Nürnberg, indem er nach als Küchenchef einen Michelin­stern erkochte.

2010 fing Felix Schneider an, Tomaten anzubauen und sich für alte Obst- und Gemüse­sorten zu interessieren. Er sammelt Wildpflanzen, Pilze und Kräuter und prägt damit die Aromatik und Texturen seiner Küche.

2015 öffnete er sein Restaurant „Sosein“ in Heroldsberg, das 2016 mit einem Michelin­stern ausgezeichnet wurde.

Das Besondere am „Sosein“ ist, dass über grundlegende Dinge so konsequent nachgedacht wird wie in kaum einer anderen deutschen Küche. Wie lässt sich Nachhaltig­keit mit Geschmack verbinden? Wie wollen wir leben? Welche Rolle sollte ein Avantgarde­koch in einer immer ressourcen­ärmeren Welt spielen? Das sind die Fragen, die zum Küchenstil von Felix Schneider führen. Ein Küchenstil, findet Schneider, dürfe sich nicht irgendwelchen Etiketten fügen, sondern müsse eine Seele haben und Kreis­läufen folgen.

Dr. Marcel Megerle
→ Details

Dr. Marcel Megerle

Kreatives Unternehmertum

Dr. Marcel Megerle widmet in voller Passion Herz, Hirn und Hand dem FamilienUnternehmerTun. Als wissenschaft­licher und besonders in der Praxis tätiger Experte, prägt er auf seine ganz persönliche Art neue und ganz­heitliche Ansätze im Spannungsfeld zwischen Familie, Unternehmertum und deren Wert(en). Lebend und denkend im schweizerischen QualitätsMinimalismus, des WohlSeins, zählt Marcel Megerle bei KU als Impuls­geber der ersten Stunde.

Dr. Marcel Megerle

Kreatives Unternehmertum

Dr. Marcel Megerle widmet in voller Passion Herz, Hirn und Hand dem FamilienUnternehmerTun. Als wissenschaft­licher und besonders in der Praxis tätiger Experte, prägt er auf seine ganz persönliche Art neue und ganz­heitliche Ansätze im Spannungsfeld zwischen Familie, Unternehmertum und deren Wert(en). Lebend und denkend im schweizerischen QualitätsMinimalismus, des WohlSeins, zählt Marcel Megerle bei KU als Impuls­geber der ersten Stunde.

Maximilian Strecker
→ Details

Maximilian Strecker

Doktorand, Universität Sankt Gallen

Als Forscher und Coach für Organisations- und Persönlichkeit­sentwicklung arbeitet Maximilian Strecker mit multinationalen Konzernen zusammen. Für ihn steht fest: „Sinn wird eine der wichtigsten organisatorischen Währungen der Zukunft sein“. Deshalb hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Organisationen bei der Suche nach Sinn und Erfüllung in Ihrer Arbeit zu unterstützen. Im Team von Prof. Dr. Wolfgang Jenewein von der Universität St. Gallen gründete er das „Konsortium Purpose“, in dem Unternehmen kokreativ Schlüssel­hebel für die Schaffung sinnvoller Arbeitsplätze entwickeln. Vor seiner Zeit in St. Gallen machte Maximilian Strecker seinen Abschluss an der Zeppelin-Universität in Deutschland, sowie der Sun Yat-sen-Universität in China in Unternehmens­führung und Volkswirtschaft (M.A.) und sammelte im Anschluss vielfältige Erfahrungen im Bereich der Organisations­entwicklung, u.a. bei der Audi AG, der Porsche AG, Horvàth & Partners Management Consultants und dem World Trade Center.

Maximilian Strecker

Doktorand, Universität Sankt Gallen

Als Forscher und Coach für Organisations- und Persönlichkeit­sentwicklung arbeitet Maximilian Strecker mit multinationalen Konzernen zusammen. Für ihn steht fest: „Sinn wird eine der wichtigsten organisatorischen Währungen der Zukunft sein“. Deshalb hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Organisationen bei der Suche nach Sinn und Erfüllung in Ihrer Arbeit zu unterstützen. Im Team von Prof. Dr. Wolfgang Jenewein von der Universität St. Gallen gründete er das „Konsortium Purpose“, in dem Unternehmen kokreativ Schlüssel­hebel für die Schaffung sinnvoller Arbeitsplätze entwickeln. Vor seiner Zeit in St. Gallen machte Maximilian Strecker seinen Abschluss an der Zeppelin-Universität in Deutschland, sowie der Sun Yat-sen-Universität in China in Unternehmens­führung und Volkswirtschaft (M.A.) und sammelte im Anschluss vielfältige Erfahrungen im Bereich der Organisations­entwicklung, u.a. bei der Audi AG, der Porsche AG, Horvàth & Partners Management Consultants und dem World Trade Center.

Annalena Maas
→ Details

Annalena Maas

Theater-Regisseurin

Annalena Maas ist Regisseurin und Unternehmerin, ihre Inszenierungen sind bei verschiedenen Theatern deutschland­weit zu sehen. Sie hat einen Bachelor in Germanistik und Medien- und Kommunikations­wissenschaften. Am Deutschen Schauspiel­haus in Hamburg lernte sie von den besten Regisseurinnen unserer Zeit. Ihr Diplom in Theater- und Oper-Regie erwarb sie an der Theater­akademie August Everding in München.

Sie arbeitet kontinuierlich daran, die Kunst und die kreativen Prozesse aus ihrem beruflichen Alltag zu fördern und diese auf andere Lebens- und Tätigkeits­bereiche wirksam zu adaptieren. Es ist ihre Über­zeugung, dass wirklich kreatives Handeln ein elementarer Baustein für nachhaltigen, sozialen und unter­nehmerischen Wandel ist.

Annalena Maas

Theater-Regisseurin

Annalena Maas ist Regisseurin und Unternehmerin, ihre Inszenierungen sind bei verschiedenen Theatern deutschland­weit zu sehen. Sie hat einen Bachelor in Germanistik und Medien- und Kommunikations­wissenschaften. Am Deutschen Schauspiel­haus in Hamburg lernte sie von den besten Regisseurinnen unserer Zeit. Ihr Diplom in Theater- und Oper-Regie erwarb sie an der Theater­akademie August Everding in München.

Sie arbeitet kontinuierlich daran, die Kunst und die kreativen Prozesse aus ihrem beruflichen Alltag zu fördern und diese auf andere Lebens- und Tätigkeits­bereiche wirksam zu adaptieren. Es ist ihre Über­zeugung, dass wirklich kreatives Handeln ein elementarer Baustein für nachhaltigen, sozialen und unter­nehmerischen Wandel ist.

Marius Schuler
→ Details

Marius Schuler

Digitalsoziologe und virtueller Familienunternehmer

Die mehrjährige Mitarbeit im elterlichen Recyclingbetrieb führte zur Anstellung bei einem internationalen Entsorgungskonzern im australischen Melbourne. Danach Studium der Soziologie, Ökonomie und Medienwissenschaften an der Zeppelin Universität. Stand dort zunächst die Analyse komplexer gesellschaftlicher Phänomene im Zentrum, liegt der Schwerpunkt derzeit auf der aktiven Neugestaltung von Prozessen - vor allem durch digitale Technologien und im unternehmerischen Kontext. In seinem Buch „Die Zukunft der Blockchain“ werden in diesem Zusammenhang nun Leitlinien für eine nächste Gesellschaft skizziert: Wie wird die Welt von morgen aussehen? Und welche Rolle spielt der Mensch darin?

„An den Grenzen von Disziplinen, Systemen und Ideen wird es spannend. Und Spannung ist Energie. Diese Energie produktiv zu nutzen, darum geht es!“

Marius Schuler

Digitalsoziologe und virtueller Familienunternehmer

Die mehrjährige Mitarbeit im elterlichen Recyclingbetrieb führte zur Anstellung bei einem internationalen Entsorgungskonzern im australischen Melbourne. Danach Studium der Soziologie, Ökonomie und Medienwissenschaften an der Zeppelin Universität. Stand dort zunächst die Analyse komplexer gesellschaftlicher Phänomene im Zentrum, liegt der Schwerpunkt derzeit auf der aktiven Neugestaltung von Prozessen - vor allem durch digitale Technologien und im unternehmerischen Kontext. In seinem Buch „Die Zukunft der Blockchain“ werden in diesem Zusammenhang nun Leitlinien für eine nächste Gesellschaft skizziert: Wie wird die Welt von morgen aussehen? Und welche Rolle spielt der Mensch darin?

„An den Grenzen von Disziplinen, Systemen und Ideen wird es spannend. Und Spannung ist Energie. Diese Energie produktiv zu nutzen, darum geht es!“

Der Teilnahmebeitrag für das zweitägige Gesamtformat beträgt 1.380,00 € zzgl. USt..
Der Beitrag für die ausschließliche Teilnahme an Tag 1 beträgt 780,00€, an Tag 2 600,00€, jeweils zzgl. USt..

KU vergibt für dieses Format Teilnahme-Stipendien zur kostenlosen Teilnahme, sowie vergünstigte Konditionen für Jung­GestalterInnen. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahmestipendien ist der 15. April 2019.

Mehr erfahren Sie hier. Bei Interesse melden Sie sich gerne unter teilsein@kreatives-unternehmertum.com.

→ Anmeldung