Menü öffnenschließen
→ KU Kongress 2020

Die Magie des Unfertigen.

10. & 11. September 2020,
Der Hammerhof

Ist das Unfertige die neue Vollendung? Mit der Überzeugung, dass in Zeiten des Wandels das Potential für Neues im Mut zum Unfertigen liegt, geht der KU Jahreshöhepunkt in seine fünfte Runde. Wieder wird der Hammerhof seine Türen für gesellschaftsgestaltende Impulse öffnen. Zwei Tage an einem besonderen Ort für bleibende Momente in unseren bewegten Zeiten.

→ Anmeldung

10. & 11. September 2020

Der Hammerhof & Schwarzer Adler

Neuselingsbach 12 & Hauptstraße 1

90616 Neuhof an der Zenn (bei Nürnberg)

Das Unfertige – ihm wohnt eine besondere Wirkungskraft inne. Es bewegt unsere Gedanken, weckt unsere Neugierde, entfaltet unser Phantasiepotential, schafft eine Offenheit für Überraschungen. Eine Offenheit, in der zukunftsfähige Lösungen entstehen. Neuschöpfungen, die für das unternehmerische Wirken und menschliche Sein in unserem neuen Jahrzehnt wichtig werden. Innovationen, die in Verbindung mit gesellschaftlichem Nutzen Resonanz entstehen lassen.

Die Idee des Fragmentarischen, des Angedeuteten, des Unfertigen, lässt uns dabei nicht nur in die Zwischenräume blicken, sondern auch den kreativen Prozess erahnen und erleben, den es zur Vollendung braucht. Das Unfertige selbst kann dabei zu etwas Neuem, zur Innovation werden – das ist die Qualität, die in ihm liegt. Eine Qualität, die unserem zukünftigen Zeitgeist entspricht und eine Haltung fordert, die eine Verantwortung für das eigene Handeln mit sich bringt. Es geht heute darum, gesamtgesellschaftlich im Sinne unserer Erde zu denken.

Gemeinsam mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern lassen wir das Unfertige zu – und uns darauf ein. Es geht darum, die Vielfalt an Möglichkeiten zu erahnen, die einem das vermeintlich Fertige verwehrt. Mit Kopf, Herz und Händen werden wir spielerisch bestehende Ideen des Unternehmertums weiterentfalten – und das an einem Ort, der dazu anregt, Besonderes zu schaffen: Gasthaus, Macher-Werkstatt, Amphitheater und Obstwiese des Hammerhofs bieten, umgeben von blühender Landschaft und lodernden Lagerfeuern, eine einzigartige Kulisse für bleibende Erfahrungen.

Dr. Gerald Hüther
→ Details

Dr. Gerald Hüther

Neurobiologe & Akademie für Potentialentfaltung

Gerald Hüther zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Praktisch befasst er sich im Rahmen verschiedener Initiativen und Projekte mit neurobiologischer Präventionsforschung. Er schreibt Sachbücher, hält Vorträge, organisiert Kongresse, arbeitet als Berater für Politiker und Unternehmer und ist häufiger Gesprächsgast in Rundfunk und Fernsehen. So ist er Wissensvermittler und –umsetzer in einer Person.

In seiner Öffentlichkeitsarbeit geht es ihm um die Verbreitung und Umsetzung von Erkenntnissen aus der modernen Hirnforschung. Er versteht sich als „Brückenbauer“ zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlicher bzw. individueller Lebenspraxis. Ziel seiner Aktivitäten ist die Schaffung günstigerer Voraussetzungen für die Entfaltung menschlicher Potentiale.

Studiert und geforscht hat er in Leipzig und Jena, dann seit 1979 am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen. Er war Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von 2004 – 2016 als Prof. für Neurobiologie an der Universität Göttingen beschäftigt. 1994-2006 leitete er eine von ihm aufgebaute Forschungsabteilung an der psychiatrischen Klinik in Göttingen. 2006 – 2016 befasste er sich mit der Verbreitung von Erkenntnissen auf dem Gebiet der Neurobiologischen Präventionsforschung. 2015 Gründung der Akademie für Potentialentfaltung und Übernahme ihrer Leitung als Vorstand.

© www.gerald-huether.de
© www.gerald-huether.de

Dr. Gerald Hüther

Neurobiologe & Akademie für Potentialentfaltung

Gerald Hüther zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Praktisch befasst er sich im Rahmen verschiedener Initiativen und Projekte mit neurobiologischer Präventionsforschung. Er schreibt Sachbücher, hält Vorträge, organisiert Kongresse, arbeitet als Berater für Politiker und Unternehmer und ist häufiger Gesprächsgast in Rundfunk und Fernsehen. So ist er Wissensvermittler und –umsetzer in einer Person.

In seiner Öffentlichkeitsarbeit geht es ihm um die Verbreitung und Umsetzung von Erkenntnissen aus der modernen Hirnforschung. Er versteht sich als „Brückenbauer“ zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlicher bzw. individueller Lebenspraxis. Ziel seiner Aktivitäten ist die Schaffung günstigerer Voraussetzungen für die Entfaltung menschlicher Potentiale.

Studiert und geforscht hat er in Leipzig und Jena, dann seit 1979 am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen. Er war Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von 2004 – 2016 als Prof. für Neurobiologie an der Universität Göttingen beschäftigt. 1994-2006 leitete er eine von ihm aufgebaute Forschungsabteilung an der psychiatrischen Klinik in Göttingen. 2006 – 2016 befasste er sich mit der Verbreitung von Erkenntnissen auf dem Gebiet der Neurobiologischen Präventionsforschung. 2015 Gründung der Akademie für Potentialentfaltung und Übernahme ihrer Leitung als Vorstand.

Dr. Juliane Kronen
→ Details

Dr. Juliane Kronen

Sozialunternehmerin, innatura

Dr. Juliane Kronen ist Gründerin und Geschäftsführerin der innatura gGmbH, einem innovativen gemeinnützigen Sozialunternehmen, das als einzige Plattform in Deutschland bedarfsgerecht Sachspenden für soziale Zwecke verteilt und damit eine nachhaltige Alternative zur Entsorgung bietet. Seit Start 2013 wurden fabrikneue Produkte im Wert von über 20 Mio. € an über 1.500 gemeinnützige Organisationen verteilt.

Nach Studium der BWL in Köln und Columbia, Missouri, war sie zuvor 16 Jahre bei der Boston Consulting Group tätig, zuletzt als Partnerin und u.a. für die europäische „Women´s Initiative“ verantwortlich. Sie ist Vorstandsmitglied der Right Livelihood Foundation und Mitglied der Jury, die alljährlich die sog. Alternativen Nobelpreisträger bestimmt und führt mit ihrer Schwester zudem in dritter Generation ein kleines Familienunternehmen.

Juliane Kronen ist schwedische Honorarkonsulin in Nordrhein-Westfalen.

Dr. Juliane Kronen

Sozialunternehmerin, innatura

Dr. Juliane Kronen ist Gründerin und Geschäftsführerin der innatura gGmbH, einem innovativen gemeinnützigen Sozialunternehmen, das als einzige Plattform in Deutschland bedarfsgerecht Sachspenden für soziale Zwecke verteilt und damit eine nachhaltige Alternative zur Entsorgung bietet. Seit Start 2013 wurden fabrikneue Produkte im Wert von über 20 Mio. € an über 1.500 gemeinnützige Organisationen verteilt.

Nach Studium der BWL in Köln und Columbia, Missouri, war sie zuvor 16 Jahre bei der Boston Consulting Group tätig, zuletzt als Partnerin und u.a. für die europäische „Women´s Initiative“ verantwortlich. Sie ist Vorstandsmitglied der Right Livelihood Foundation und Mitglied der Jury, die alljährlich die sog. Alternativen Nobelpreisträger bestimmt und führt mit ihrer Schwester zudem in dritter Generation ein kleines Familienunternehmen.

Juliane Kronen ist schwedische Honorarkonsulin in Nordrhein-Westfalen.

Achim Feige
→ Details

Achim Feige

Transformation Architect & Human Performance Coach

Seine 25 jährige Laufbahn als Executive Consultant und CEO Companion vieler DAX, ATX und SWX Unternehmen in visions-, marken- und kulturbasierten Veränderungen und Mindset Change gaben Achim Feige die Erfahrung und das Know-How für die Gründung des europäischen Transformationskollektivs GROWTH POSITIVE. Das neue Beratungs- und Innovationskonzept verhilft CEOs, Unternehmern und Visionären bei einer erfolgreichen Transformation ihres Unternehmens von Innen heraus. Dabei arbeitet das Kollektiv mit postkonventionellen Frameworks, immersiven Erfahrungsräumen und digitalen Learning Jouneys an der Schnittstelle von Neurowissenschaften, Erwachsenenbildung, Transformational Leadership und dem Power of Flow. Das Modell ermöglicht es Führungskräften aus einem höher entwickelten Bewusstseinszustand heraus zu agieren und Schritt für Schritt einen inneren Kompass sowie ein authentisches Werte-Set zu entwickeln - kurzum - die Transformation selbst zu verkörpern, die es in der komplexen Welt von heute zu meistern gilt. Achim Feige ist neben GROWTH POSITIVE ausserdem Co-Founder des Start Ups ThriveX für Peak Performance Trainings und Autor von drei Büchern (u.a. GOOD Business, Murmann). Er lebt mit seiner Familie in Deutschland, Norwegen und Schweden.

Achim Feige

Transformation Architect & Human Performance Coach

Seine 25 jährige Laufbahn als Executive Consultant und CEO Companion vieler DAX, ATX und SWX Unternehmen in visions-, marken- und kulturbasierten Veränderungen und Mindset Change gaben Achim Feige die Erfahrung und das Know-How für die Gründung des europäischen Transformationskollektivs GROWTH POSITIVE. Das neue Beratungs- und Innovationskonzept verhilft CEOs, Unternehmern und Visionären bei einer erfolgreichen Transformation ihres Unternehmens von Innen heraus. Dabei arbeitet das Kollektiv mit postkonventionellen Frameworks, immersiven Erfahrungsräumen und digitalen Learning Jouneys an der Schnittstelle von Neurowissenschaften, Erwachsenenbildung, Transformational Leadership und dem Power of Flow. Das Modell ermöglicht es Führungskräften aus einem höher entwickelten Bewusstseinszustand heraus zu agieren und Schritt für Schritt einen inneren Kompass sowie ein authentisches Werte-Set zu entwickeln - kurzum - die Transformation selbst zu verkörpern, die es in der komplexen Welt von heute zu meistern gilt. Achim Feige ist neben GROWTH POSITIVE ausserdem Co-Founder des Start Ups ThriveX für Peak Performance Trainings und Autor von drei Büchern (u.a. GOOD Business, Murmann). Er lebt mit seiner Familie in Deutschland, Norwegen und Schweden.

Michael O. Schmutzer
→ Details

Michael O. Schmutzer

Gründer Design Offices & Unternehmer

Michael O. Schmutzer hat bereits sehr früh antizipiert, was für umwälzende Veränderungen der Arbeitswelt bevorstehen. Der Vollblut­entrepreneur entschied sich einer der Treiber der Entwicklungen zu werden und gründete 2008 Design Offices. Längst ist sein Unternehmen zur bedeutenden Brut­stätte für bahn­brechende neue Ideen geworden. Mit einem visionären Konzept und einer richtungs­weisenden Architektur ist Design Offices heute die wichtigste Plattform für das Thema New Work und die Gestaltung von neuen Arbeits­welten in Deutschland. Seit der Gründung genießt man die Wert­­schätzung der renommiertesten nationalen und internationalen Unternehmen. Das Geheimnis von Schmutzers Erfolg liegt in seiner akribischen Research-Arbeit begründet, kaum jemand weiß besser über die neuesten gesellschaftlichen und ökonomischen Trends Bescheid als er.

Die ersten Sporen verdiente sich der Pionier der neuen Arbeits­welt bei zukunfts­weisenden Immobilien­projekten in ganz Deutschland. Federführend war er bei der Firma Centacon für die Entwicklung von Produkt­immobilien und kompletten Quartiers­siedlungen verantwortlich. Als einer der ersten verstand er es dabei, Immobilien zu Marken zu machen. Die unter seiner Führung verwirklichten Projekte wurden mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Michael O. Schmutzer hat Design Offices in den letzten Jahren zur Nummer 1 für Corporate Coworking in Deutschland gemacht. Zurzeit ist man an mehr als 30 Standorten mit über 500 Mitarbeitern in allen wichtigen Metropolen vertreten.

Seit Juni 2020 widmet sich Michael Schmutzer wieder neuen unternehmerischen Herausforderungen und entwickelt innovative Orte im ländlichen Raum. Design Offices bleibt er als freier Innovator und strategischer Gesellschafter erhalten.

Michael O. Schmutzer

Gründer Design Offices & Unternehmer

Michael O. Schmutzer hat bereits sehr früh antizipiert, was für umwälzende Veränderungen der Arbeitswelt bevorstehen. Der Vollblut­entrepreneur entschied sich einer der Treiber der Entwicklungen zu werden und gründete 2008 Design Offices. Längst ist sein Unternehmen zur bedeutenden Brut­stätte für bahn­brechende neue Ideen geworden. Mit einem visionären Konzept und einer richtungs­weisenden Architektur ist Design Offices heute die wichtigste Plattform für das Thema New Work und die Gestaltung von neuen Arbeits­welten in Deutschland. Seit der Gründung genießt man die Wert­­schätzung der renommiertesten nationalen und internationalen Unternehmen. Das Geheimnis von Schmutzers Erfolg liegt in seiner akribischen Research-Arbeit begründet, kaum jemand weiß besser über die neuesten gesellschaftlichen und ökonomischen Trends Bescheid als er.

Die ersten Sporen verdiente sich der Pionier der neuen Arbeits­welt bei zukunfts­weisenden Immobilien­projekten in ganz Deutschland. Federführend war er bei der Firma Centacon für die Entwicklung von Produkt­immobilien und kompletten Quartiers­siedlungen verantwortlich. Als einer der ersten verstand er es dabei, Immobilien zu Marken zu machen. Die unter seiner Führung verwirklichten Projekte wurden mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Michael O. Schmutzer hat Design Offices in den letzten Jahren zur Nummer 1 für Corporate Coworking in Deutschland gemacht. Zurzeit ist man an mehr als 30 Standorten mit über 500 Mitarbeitern in allen wichtigen Metropolen vertreten.

Seit Juni 2020 widmet sich Michael Schmutzer wieder neuen unternehmerischen Herausforderungen und entwickelt innovative Orte im ländlichen Raum. Design Offices bleibt er als freier Innovator und strategischer Gesellschafter erhalten.

Laura-Kristine Krause
→ Details

Laura-Kristine Krause

Geschäftsführerin, More in Common Deutschland

Laura Krause baut seit 2018 Büro und Team von More in Common in Deutschland auf. Zuvor leitete sie beim Berliner Think Tank Das Progressive Zentrum das Programm Zukunft der Demokratie und baute das Democracy Lab für demokratische Innovationen auf. Sie bringt mehrjährige Erfahrung in der Politikberatung und der Wahlkampfführung mit. Laura studierte Politik- und Staatswissenschaften in Passau, Berlin und Seattle. Sie publiziert unter anderen über die Themen Zusammenhalt, institutionelle Reform und digitale Demokratie und wurde zweimal als eine der „40 unter 40“ in Deutschland ausgezeichnet.

Laura-Kristine Krause

Geschäftsführerin, More in Common Deutschland

Laura Krause baut seit 2018 Büro und Team von More in Common in Deutschland auf. Zuvor leitete sie beim Berliner Think Tank Das Progressive Zentrum das Programm Zukunft der Demokratie und baute das Democracy Lab für demokratische Innovationen auf. Sie bringt mehrjährige Erfahrung in der Politikberatung und der Wahlkampfführung mit. Laura studierte Politik- und Staatswissenschaften in Passau, Berlin und Seattle. Sie publiziert unter anderen über die Themen Zusammenhalt, institutionelle Reform und digitale Demokratie und wurde zweimal als eine der „40 unter 40“ in Deutschland ausgezeichnet.

Zollhof Nürnberg
→ Details

Zollhof Nürnberg

Tech-Inkubator

We make entrepreneurship happen – das ist die Mission des ZOLLHOF. Als einer der am schnellsten wachsenden Tech Inkubatoren Deutschlands hilft er sowohl jungen Startups als auch etablierten Unternehmen dabei, digitale Geschäftsideen auf das nächste Level zu heben. Damit ist er ein maßgeblicher Pfeiler des digitalen Ökosystems in der Region und darüber hinaus

Zollhof Nürnberg

Tech-Inkubator

We make entrepreneurship happen – das ist die Mission des ZOLLHOF. Als einer der am schnellsten wachsenden Tech Inkubatoren Deutschlands hilft er sowohl jungen Startups als auch etablierten Unternehmen dabei, digitale Geschäftsideen auf das nächste Level zu heben. Damit ist er ein maßgeblicher Pfeiler des digitalen Ökosystems in der Region und darüber hinaus

Josephin Haardt & Cesy Leonard
→ Details

Josephin Haardt & Cesy Leonard

Gründerinnen der Radikalen Töchter

Die Aktionskünstlerinnen Josephin Haardt und Cesy Leonard wissen, was Kunst bewirken kann. Seit mehr als zehn Jahren arbeiten die beiden Gründerinnen Cesy Leonard und Katharina Haverich zu aktuellen politischen und gesellschaft­lichen Frage­stellungen. Josephin Haardt ist erste offizielle Radikale Tochter. Im Schwer­punkt liegen Themen wie Menschen­rechte, Migration und Flucht­bewegungen sowie der neue deutsche Faschismus und der weltweit erstarkende Rechts­radikalismus. Leonard, Haverich und Haardt blicken auf zahlreiche partizipative Projekte zurück, die bundesweit und international Aufmerk­samkeit erregt haben. Mit den Radikalen Töchtern legen sie den Grundstein zu einer Community, die ein gemeinsames Ziel hat: Die Demokratie zu stärken.

JOSEPHIN HAARDT:
Josephin Haardt studierte Internationale Beziehungen und Wirtschafts­wissenschaften. Bei den Radikale Töchtern vereinen sich ihre Interessen für Demokratie, Schwester­lichkeit und ihr Organisations­talent. Sie gibt Works­hops und ist Ansprech­partnerin für das Netzwerk der Töchter.

CESY LEONARD:
Cesy ist Künstlerin, Filmemacherin und systemischer Coach. Seit 2011 gehört sie zum kreativen Kernteam der Künstlergruppe Zentrum für Politische Schönheit. Sie ist Mutter zweier Kinder und lebt in Berlin.

© Patryk Witt
© Patryk Witt

Josephin Haardt & Cesy Leonard

Gründerinnen der Radikalen Töchter

Die Aktionskünstlerinnen Josephin Haardt und Cesy Leonard wissen, was Kunst bewirken kann. Seit mehr als zehn Jahren arbeiten die beiden Gründerinnen Cesy Leonard und Katharina Haverich zu aktuellen politischen und gesellschaft­lichen Frage­stellungen. Josephin Haardt ist erste offizielle Radikale Tochter. Im Schwer­punkt liegen Themen wie Menschen­rechte, Migration und Flucht­bewegungen sowie der neue deutsche Faschismus und der weltweit erstarkende Rechts­radikalismus. Leonard, Haverich und Haardt blicken auf zahlreiche partizipative Projekte zurück, die bundesweit und international Aufmerk­samkeit erregt haben. Mit den Radikalen Töchtern legen sie den Grundstein zu einer Community, die ein gemeinsames Ziel hat: Die Demokratie zu stärken.

JOSEPHIN HAARDT:
Josephin Haardt studierte Internationale Beziehungen und Wirtschafts­wissenschaften. Bei den Radikale Töchtern vereinen sich ihre Interessen für Demokratie, Schwester­lichkeit und ihr Organisations­talent. Sie gibt Works­hops und ist Ansprech­partnerin für das Netzwerk der Töchter.

CESY LEONARD:
Cesy ist Künstlerin, Filmemacherin und systemischer Coach. Seit 2011 gehört sie zum kreativen Kernteam der Künstlergruppe Zentrum für Politische Schönheit. Sie ist Mutter zweier Kinder und lebt in Berlin.

Romas Stukenberg & Steffen Vogt
→ Details

Romas Stukenberg & Steffen Vogt

NameName Creative Partners

Romas Stukenberg und Steffen Vogt arbeiten als Design­berater in ihrem eigenen Unternehmen NAMENAME Creative Partners. Sie begleiten Prozesse der Unternehmens- und Führungs­entwicklung für Hidden Champions, Pioniere, Innovatoren oder Nischen­marken. Mit ihrer Arbeit unterstützen sie Marken, die größeres im Sinn haben als Profite — und genau aus diesem Grund profitabel sind.

Aus ihrem Kern­engagement heraus, an der Gestaltung einer zukunfts­fähigen Wirt­schaft zu arbeiten, haben Steffen und Romas mehrere unter­nehmerische Initiativen mit­gegründet:

Artistic Intelligence ermöglicht es, Unter­nehmen und Führungs­kräften von den Persönlich­keiten und Arbeits­weisen der Künste zu lernen — um Fragen unter­nehmerischer Weiter­entwicklung zu beant­worten. Als Gast­geber des Creative Leadership Salons laden sie regel­mäßig zum Erfahrungs­austausch rund um Soziales Unternehmer­tum und Gesellschafts­gestaltertum in München. Und als Initiatoren von The Human Enterprise, einem Forschungs­raum für Wirtschafts­ästhetik und -ethik, setzen sie sich für eine inspirierende wie verantwortungs­volle Ökonomie des 21. Jahrhunderts ein.

Romas Stukenberg
Romas hat Integriertes Design sowie Civic Design in Bremen, Paris und Genf studiert und ist Alumnus der Amsterdamer School of Creative Leadership.

Steffen Vogt
Steffen hat in Bremen Integriertes Design studiert und sammelte Erfahrungen in User Experience und digitaler Produkt­entwicklung für Konzern­kunden.

Romas Stukenberg & Steffen Vogt

NameName Creative Partners

Romas Stukenberg und Steffen Vogt arbeiten als Design­berater in ihrem eigenen Unternehmen NAMENAME Creative Partners. Sie begleiten Prozesse der Unternehmens- und Führungs­entwicklung für Hidden Champions, Pioniere, Innovatoren oder Nischen­marken. Mit ihrer Arbeit unterstützen sie Marken, die größeres im Sinn haben als Profite — und genau aus diesem Grund profitabel sind.

Aus ihrem Kern­engagement heraus, an der Gestaltung einer zukunfts­fähigen Wirt­schaft zu arbeiten, haben Steffen und Romas mehrere unter­nehmerische Initiativen mit­gegründet:

Artistic Intelligence ermöglicht es, Unter­nehmen und Führungs­kräften von den Persönlich­keiten und Arbeits­weisen der Künste zu lernen — um Fragen unter­nehmerischer Weiter­entwicklung zu beant­worten. Als Gast­geber des Creative Leadership Salons laden sie regel­mäßig zum Erfahrungs­austausch rund um Soziales Unternehmer­tum und Gesellschafts­gestaltertum in München. Und als Initiatoren von The Human Enterprise, einem Forschungs­raum für Wirtschafts­ästhetik und -ethik, setzen sie sich für eine inspirierende wie verantwortungs­volle Ökonomie des 21. Jahrhunderts ein.

Romas Stukenberg
Romas hat Integriertes Design sowie Civic Design in Bremen, Paris und Genf studiert und ist Alumnus der Amsterdamer School of Creative Leadership.

Steffen Vogt
Steffen hat in Bremen Integriertes Design studiert und sammelte Erfahrungen in User Experience und digitaler Produkt­entwicklung für Konzern­kunden.

Karoline Rütter
→ Details

Karoline Rütter

Salonière & Strategieberaterin

Karoline Rütter berät internationale Konzerne, Mittelständler und Kulturinstitutionen bei ihrer Markenführung, Innovationsentwicklung und Gestaltung von Kunden- und Nutzererlebnissen.

Seit vielen Jahren führt sie einen privaten Salon zu vielfältigen Themen aus Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Philosophie und kuratiert transdisziplinäre Impulse für Unternehmen.

Karoline Rütter

Salonière & Strategieberaterin

Karoline Rütter berät internationale Konzerne, Mittelständler und Kulturinstitutionen bei ihrer Markenführung, Innovationsentwicklung und Gestaltung von Kunden- und Nutzererlebnissen.

Seit vielen Jahren führt sie einen privaten Salon zu vielfältigen Themen aus Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Philosophie und kuratiert transdisziplinäre Impulse für Unternehmen.

Martin A. Ciesielski
→ Details

Martin A. Ciesielski

Banker & Clown, the school of nothing

Martin A. Ciesielski arbeitete für deutsche und amerikanische Banken und ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher zum Thema „Digitale Führung“. Er ist Gründer von der 'school of nothing', einer künstlerischen Intervention zur Erforschung des Nichts (u.a. Narren-Kultur am Hofe und in Unternehmen, sowie ein Graphic-Novel Projekt zur Geschichte des Geldes).

Martin A. Ciesielski

Banker & Clown, the school of nothing

Martin A. Ciesielski arbeitete für deutsche und amerikanische Banken und ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher zum Thema „Digitale Führung“. Er ist Gründer von der 'school of nothing', einer künstlerischen Intervention zur Erforschung des Nichts (u.a. Narren-Kultur am Hofe und in Unternehmen, sowie ein Graphic-Novel Projekt zur Geschichte des Geldes).

Anna Theil
→ Details

Anna Theil

Kommunikation, More in Common Deutschland & Gründerin Studio Für Morgen

Anna Theil hat seit 2010 die Crowdfunding-Plattform Startnext als Leitung Kommunikation und COO mitaufgebaut und in dem Kontext viele Gründer*innen und Kreative zu ihren Ideen und Startups beraten. 2019 hat sie Studio Für Morgen mitgegründet und beschäftigt sich mit dem Wandel in der Wirtschafts- und Arbeitswelt - als erstes Produkt haben sie die Purpose Cards entwickelt.

Seit dem Frühjahr 2020 unterstützt Anna Theil zudem More in Common Deutschland im Bereich Kommunikation und beschäftigt sich mit dem Thema gesellschaftlicher Zusammenhalt.

Anna Theil

Kommunikation, More in Common Deutschland & Gründerin Studio Für Morgen

Anna Theil hat seit 2010 die Crowdfunding-Plattform Startnext als Leitung Kommunikation und COO mitaufgebaut und in dem Kontext viele Gründer*innen und Kreative zu ihren Ideen und Startups beraten. 2019 hat sie Studio Für Morgen mitgegründet und beschäftigt sich mit dem Wandel in der Wirtschafts- und Arbeitswelt - als erstes Produkt haben sie die Purpose Cards entwickelt.

Seit dem Frühjahr 2020 unterstützt Anna Theil zudem More in Common Deutschland im Bereich Kommunikation und beschäftigt sich mit dem Thema gesellschaftlicher Zusammenhalt.

Michael Hetzer
→ Details

Michael Hetzer

Geschäftsführer, elobau

Michael Hetzer ist Geschäftsführer der elobau GmbH & Co. KG für die Bereiche Finanzen, Controlling und Personal, sowie Vorsitzender des Beirats der elobau Holding.
Nach dem Studium der Elektrotechnik trat er 1991 in das elterliche Unternehmen ein und übernahm einige Jahre später die Position des stellvertretenden Geschäftsführers. Nach dem Tod des Firmengründers Fritz Hetzer übernahm Michael Hetzer 2003 die alleinige Geschäftsführung.
Im Jahr 2009 beschloss Michael Hetzer, das Unternehmen elobau klimaneutral aufzustellen. Dank der breit angelegten Initiative "elobau goes green" arbeitet das Unternehmen seit 2010 klimaneutral und wurde mehrfach ausgezeichnet.
Heute hat das Unternehmen knapp 1000 Mitarbeiter, gehört zu den beliebtesten Arbeitgebern Europas und wächst weiterhin mit großem Erfolg.

2016 überführte Michael Hetzer seine gesamten Unternehmensanteile in eine Stiftung, um den langfristigen Erhalt von elobau unabhängig von seiner Persona zu sichern. Ein Verkauf des Unternehmens ist somit ausgeschlossen.

Michael Hetzer liefert einen wertvollen Beitrag zu nachhaltigem und gesellschafts­relevantem Unternehmertum und geht als beispielhafter Visionär in der Wirtschaft voran.

Michael Hetzer

Geschäftsführer, elobau

Michael Hetzer ist Geschäftsführer der elobau GmbH & Co. KG für die Bereiche Finanzen, Controlling und Personal, sowie Vorsitzender des Beirats der elobau Holding.
Nach dem Studium der Elektrotechnik trat er 1991 in das elterliche Unternehmen ein und übernahm einige Jahre später die Position des stellvertretenden Geschäftsführers. Nach dem Tod des Firmengründers Fritz Hetzer übernahm Michael Hetzer 2003 die alleinige Geschäftsführung.
Im Jahr 2009 beschloss Michael Hetzer, das Unternehmen elobau klimaneutral aufzustellen. Dank der breit angelegten Initiative "elobau goes green" arbeitet das Unternehmen seit 2010 klimaneutral und wurde mehrfach ausgezeichnet.
Heute hat das Unternehmen knapp 1000 Mitarbeiter, gehört zu den beliebtesten Arbeitgebern Europas und wächst weiterhin mit großem Erfolg.

2016 überführte Michael Hetzer seine gesamten Unternehmensanteile in eine Stiftung, um den langfristigen Erhalt von elobau unabhängig von seiner Persona zu sichern. Ein Verkauf des Unternehmens ist somit ausgeschlossen.

Michael Hetzer liefert einen wertvollen Beitrag zu nachhaltigem und gesellschafts­relevantem Unternehmertum und geht als beispielhafter Visionär in der Wirtschaft voran.

Benedikt Bösel
→ Details

Benedikt Bösel

Agrarökonom & Unternehmer

Benedikt Bösel ist Agrarökonom, Gründer und Geschäfts­führer von Gut & Bösel bei Berlin. Neben dem Betrieb von traditio­neller Land- und Forst­wirtschaft ist das Gut auch Test­gelände für Ag-Startups und Forschungs­projekte. Darüber hinaus testet und entwickelt Benedikt unterschied­liche Formen der regenerativen Land­wirt­schaft wie zum Beispiel Agroforst, ganz­heitliches Weide­management und syn­tropische Land­wirt­schaft. Er engagiert sich ehren­amtlich bei einer Vielzahl von Initiativen zur Zukunft der Ernährung, Land­wirt­schaft und des Ländlichen Raums.

Benedikt Bösel

Agrarökonom & Unternehmer

Benedikt Bösel ist Agrarökonom, Gründer und Geschäfts­führer von Gut & Bösel bei Berlin. Neben dem Betrieb von traditio­neller Land- und Forst­wirtschaft ist das Gut auch Test­gelände für Ag-Startups und Forschungs­projekte. Darüber hinaus testet und entwickelt Benedikt unterschied­liche Formen der regenerativen Land­wirt­schaft wie zum Beispiel Agroforst, ganz­heitliches Weide­management und syn­tropische Land­wirt­schaft. Er engagiert sich ehren­amtlich bei einer Vielzahl von Initiativen zur Zukunft der Ernährung, Land­wirt­schaft und des Ländlichen Raums.

Ruediger John
→ Details

Ruediger John

Künstler

Der österreichische Künstler Ruediger John arbeitet seit Mitte der 90er Jahre forschend und in der Praxis zu Kritischer Ästhetik, Künstlerischer Forschung und Systemischer Kunst in zahlreichen Projekten, Ausstellungen und Publikationen und ist bekannt durch seine prozess­orientierten, inter­ventionistischen und installativen Arbeiten und seinen trans­disziplinären Forschungs­ansatz.

Seine künstlerischen Arbeiten sind häufig Eingriffe an zentralen Stellen der alltäglichen Lebenspraxis in gesellschaft­lichen Subsystemen, um bspw. auf wissenschaftliche oder unter­nehmerische soziale Dynamiken, Kommunikation und Werte­systeme kritisch zuwirken – als Methode der Wahrnehmungs­schärfung, Kontext­erweiterung und Reflexion.

Ruediger John lebt und arbeitet in Boston (USA) und hat u.a. an der Kunstakademie Stuttgart, Universität der Künste Berlin, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Hochschule Pforzheim und eingeladen an das Massachusetts Institute of Technology und das California Institute of the Arts unterrichtet und berät Unternehmen und Institutionen als Coach und Consultant.

Ruediger John

Künstler

Der österreichische Künstler Ruediger John arbeitet seit Mitte der 90er Jahre forschend und in der Praxis zu Kritischer Ästhetik, Künstlerischer Forschung und Systemischer Kunst in zahlreichen Projekten, Ausstellungen und Publikationen und ist bekannt durch seine prozess­orientierten, inter­ventionistischen und installativen Arbeiten und seinen trans­disziplinären Forschungs­ansatz.

Seine künstlerischen Arbeiten sind häufig Eingriffe an zentralen Stellen der alltäglichen Lebenspraxis in gesellschaft­lichen Subsystemen, um bspw. auf wissenschaftliche oder unter­nehmerische soziale Dynamiken, Kommunikation und Werte­systeme kritisch zuwirken – als Methode der Wahrnehmungs­schärfung, Kontext­erweiterung und Reflexion.

Ruediger John lebt und arbeitet in Boston (USA) und hat u.a. an der Kunstakademie Stuttgart, Universität der Künste Berlin, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Hochschule Pforzheim und eingeladen an das Massachusetts Institute of Technology und das California Institute of the Arts unterrichtet und berät Unternehmen und Institutionen als Coach und Consultant.

Kim Wlach & Jonas Schneider
→ Details

Kim Wlach & Jonas Schneider

Gründer Berg & Macher

Kim Wlach und Jonas Schneider sind Gründer, New Worker und Macher aus Leidenschaft. Sie haben das Unternehmen Berg & Macher gegründet, um unsere Arbeit wieder zu einem Ort der Inspiration und Motivation zu machen. Mit ihrem Unternehmen setzen sich intensiv mit der Zusammenarbeit von Menschen in Teams und Organisationen auseinander. Für die Gestaltung einer neuen Arbeitskultur entwickeln sie daraus Teamworkshops, Impulsvorträge und Räume außerhalb der Stadt auf dem Land, da sie davon überzeugt sind, dass das Rausfahren und der besondere Ort ein relevanter Teil des Veränderungsprozesses ist.

Kim Wlach und Jonas Schneider haben den Macher-Team-Ansatz basierend auf zwei Modellen entwickelt, welche Teams auf ihrem Weg zu einer wertvollen Zusammenarbeitskultur unterstützen.

Sie halten Zertifizierungen als Business Trainer und für Modern Leadership, New Work Design und als Scrum Master. Kim Wlach war davor bei IBM und Microsoft, zwei internationalen IT-Unternehmen, hat ein Elektromobilitäts-Startup in München mit aufgebaut sowie Kommunikationswissenschaften und internationales Vertriebsmanagement studiert.
Jonas Schneider war zuvor als Wirtschaftsinformatiker bei IBM und dem AI-Startup BlueYonder im Digitalisierungs- und Big Data-Umfeld tätig. Zuletzt war er beim Automobildienstleister AVL verantwortlich für den Aufbau einer Abteilung für Corporate Innovation und Startup Kooperationen. Ein weiterer Schwerpunkt war hierbei die Personalentwicklung zu den Themen Modern Leadership, Lean Startup, Agilität und New Work.

Gemeinsam haben sie eine 450 Jahre alte Hütte in den Bergen mit viel Herz, Detailliebe und Energie zu einer Team Offsite Location umgestaltet und sind in den letzten zwei Jahren zu prägenden Vordenkern für Team Offsites geworden.

Kim Wlach & Jonas Schneider

Gründer Berg & Macher

Kim Wlach und Jonas Schneider sind Gründer, New Worker und Macher aus Leidenschaft. Sie haben das Unternehmen Berg & Macher gegründet, um unsere Arbeit wieder zu einem Ort der Inspiration und Motivation zu machen. Mit ihrem Unternehmen setzen sich intensiv mit der Zusammenarbeit von Menschen in Teams und Organisationen auseinander. Für die Gestaltung einer neuen Arbeitskultur entwickeln sie daraus Teamworkshops, Impulsvorträge und Räume außerhalb der Stadt auf dem Land, da sie davon überzeugt sind, dass das Rausfahren und der besondere Ort ein relevanter Teil des Veränderungsprozesses ist.

Kim Wlach und Jonas Schneider haben den Macher-Team-Ansatz basierend auf zwei Modellen entwickelt, welche Teams auf ihrem Weg zu einer wertvollen Zusammenarbeitskultur unterstützen.

Sie halten Zertifizierungen als Business Trainer und für Modern Leadership, New Work Design und als Scrum Master. Kim Wlach war davor bei IBM und Microsoft, zwei internationalen IT-Unternehmen, hat ein Elektromobilitäts-Startup in München mit aufgebaut sowie Kommunikationswissenschaften und internationales Vertriebsmanagement studiert.
Jonas Schneider war zuvor als Wirtschaftsinformatiker bei IBM und dem AI-Startup BlueYonder im Digitalisierungs- und Big Data-Umfeld tätig. Zuletzt war er beim Automobildienstleister AVL verantwortlich für den Aufbau einer Abteilung für Corporate Innovation und Startup Kooperationen. Ein weiterer Schwerpunkt war hierbei die Personalentwicklung zu den Themen Modern Leadership, Lean Startup, Agilität und New Work.

Gemeinsam haben sie eine 450 Jahre alte Hütte in den Bergen mit viel Herz, Detailliebe und Energie zu einer Team Offsite Location umgestaltet und sind in den letzten zwei Jahren zu prägenden Vordenkern für Team Offsites geworden.

Nicolas Greiff
→ Details

Nicolas Greiff

Gründer Studio für Morgen

Nicolas Greiff arbeitet seit mehr als zehn Jahren als Human-Centered Designer für digitale Agenturen, Startups, globale Unternehmen und sich selbst.

2018 ist er nach Stationen in London, New York und Melbourne wieder nach Berlin zurückgekehrt und hat gemeinsam mit Anna Theil Studio Für Morgen gegründet. Hier bringt er seine vielfältigen Erfahrungen in unterschiedlichen kulturellen Arbeitsumfeldern ein, um Ideen und Produkte für die Wirtschafts- und Arbeitswelt von morgen zu entwickeln. Das erste Resultat sind die Purpose Cards, ein Kartenset das die Auseinandersetzung mit dem Thema Werte erleichtert.

Nicolas Greiff

Gründer Studio für Morgen

Nicolas Greiff arbeitet seit mehr als zehn Jahren als Human-Centered Designer für digitale Agenturen, Startups, globale Unternehmen und sich selbst.

2018 ist er nach Stationen in London, New York und Melbourne wieder nach Berlin zurückgekehrt und hat gemeinsam mit Anna Theil Studio Für Morgen gegründet. Hier bringt er seine vielfältigen Erfahrungen in unterschiedlichen kulturellen Arbeitsumfeldern ein, um Ideen und Produkte für die Wirtschafts- und Arbeitswelt von morgen zu entwickeln. Das erste Resultat sind die Purpose Cards, ein Kartenset das die Auseinandersetzung mit dem Thema Werte erleichtert.

Dr. Marcel Megerle
→ Details

Dr. Marcel Megerle

Moderation

Dr. Marcel Megerle widmet in voller Passion Herz, Hirn und Hand dem FamilienUnternehmerTun. Als wissenschaft­licher und besonders in der Praxis tätiger Experte, prägt er auf seine ganz persönliche Art neue und ganz­heitliche Ansätze im Spannungsfeld zwischen Familie, Unternehmertum und deren Wert(en). Lebend und denkend im schweizerischen QualitätsMinimalismus, des WohlSeins, zählt Marcel Megerle als Gesellschafter bei Kreatives Unternehmertum zu unseren Impuls­gebern der ersten Stunde.

Dr. Marcel Megerle

Moderation

Dr. Marcel Megerle widmet in voller Passion Herz, Hirn und Hand dem FamilienUnternehmerTun. Als wissenschaft­licher und besonders in der Praxis tätiger Experte, prägt er auf seine ganz persönliche Art neue und ganz­heitliche Ansätze im Spannungsfeld zwischen Familie, Unternehmertum und deren Wert(en). Lebend und denkend im schweizerischen QualitätsMinimalismus, des WohlSeins, zählt Marcel Megerle als Gesellschafter bei Kreatives Unternehmertum zu unseren Impuls­gebern der ersten Stunde.

Der Teilnahmebeitrag für das zweitägige Gesamtformat beträgt 1.380,00 € zzgl. USt..
Der Beitrag für die ausschließliche Teilnahme an Tag 1 beträgt 780,00€, an Tag 2 600,00€, jeweils zzgl. USt..

KU vergibt für dieses Format Teilnahme-Stipendien zur kostenlosen Teilnahme, sowie vergünstigte Konditionen für Jung­GestalterInnen. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahmestipendien ist der 31. Juli 2020.

Mehr erfahren Sie hier. Bei Interesse melden Sie sich gerne unter teilsein@kreatives-unternehmertum.com.

Info aufgrund der aktuellen Lage hinsichtlich Veranstaltungen in der Corona-Pandemie:
Selbstverständlich haben wir als Veranstalter stets ein wachsames Auge auf die staatlich verordneten Sicherheitsmaßnahmen und Beschränkungen für Veranstaltungen in aktuellen Zeiten. Als gastgebende Organisation werden wir im Rahmen all unserer Möglichkeiten sicherstellen, dass die Veranstaltung gemäß aller bis dahin geltenden Regeln stattfinden kann.
Weitere Informationen:
Die Veranstaltung findet zu Teilen im Freien statt. Die Formate im Innenraum finden zum Großteil in separaten Räumlichkeiten in Kleingruppen statt. Alle jetzigen bzw. bis zum Veranstaltungszeitpunkt angestrebten Sicherheitsregeln können mit den vorhandenen Räumlichkeiten problemlos eingehalten werden. Alle notwendigen hygienischen Vorkehrungen werden vollumfänglich bereitgestellt.

→ Anmeldung