Menü öffnenschließen
→ KU Kongress 2016

Das Neue ist vergangen.

Rückblick

Wie möglich ist die Findung des Unmöglichen? Was ist zukunftsfähige Führung? Warum unter­nehmerische Gesellschaftsgestaltung? Wie geht Zukunft mit Menschen­verstand? Wann passiert sinnhafte Wandlung?

„Das Neue ist vergangen.“ Mit diesem Motto ging unser KU Kongress in die zweite Runde. Unsere Suche nach dem Nächsten führte uns erneut in das Architektur und Design Mekka, dem Vitra Campus. Gemeinsam mit über 150 Gästen und weiteren 35 Impulsgebern aus vielfältigen Disziplinen ging es an den zwei Tagen darum weit in die Zukunft zu blicken und uns den Fragen zu widmen, die Unter­nehmertum grundsätzlich verändern werden. Unsere Vision: ein neues Zeitalter von Unternehmertum mitzugestalten, das Gesellschafts­gestaltertum.

  • Impulsformat
  • Vorträge, Workshops, Panels
  • 2 Tage
  • 20. bis 21. April 2016, Vitra Campus in Weil am Rhein
  • 150 Teilnehmer
  • 30 Impulsgeber
Prof. Götz W. Werner
→ Details

Prof. Götz W. Werner

Unternehmer, dm-drogerie markt

Prof. Götz W. Werner, Jahrgang 1944, ist Gründer und Aufsichtsrat von dm-drogeriemarkt. 1973 eröffnete er den ersten Markt in Karlsruhe. Inzwischen arbeiten europaweit mehr als 55.000 Menschen bei dm. Für seine betont antiautoritäre Unternehmens­führung, die Schaffung zahlreicher Arbeits- und Ausbildungs­plätze und sein soziales Engagement wurde Götz W. Werner mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem Buch „Einkommen für alle“ hat er eine breite Diskussion über ein bedingungsloses Grundein­kommen entfesselt.

Prof. Götz W. Werner

Unternehmer, dm-drogerie markt

Prof. Götz W. Werner, Jahrgang 1944, ist Gründer und Aufsichtsrat von dm-drogeriemarkt. 1973 eröffnete er den ersten Markt in Karlsruhe. Inzwischen arbeiten europaweit mehr als 55.000 Menschen bei dm. Für seine betont antiautoritäre Unternehmens­führung, die Schaffung zahlreicher Arbeits- und Ausbildungs­plätze und sein soziales Engagement wurde Götz W. Werner mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem Buch „Einkommen für alle“ hat er eine breite Diskussion über ein bedingungsloses Grundein­kommen entfesselt.

Prof. Dr. Stephan A. Jansen
→ Details

Prof. Dr. Stephan A. Jansen

Wirtschaftswissenschaftler & Unternehmer, BICICLI

Stephan A. Jansen ist Co-Gründer der Sozietät für Digitale & Soziale Transformation „Das 18te Kamel & Komplizen GmbH“ und Professor für Management, Innovation & Finance an der Karlshochschule Karlsruhe sowie Leiter des dortigen „Center for Philanthropy & Civil Society“ (PhiCS). 2016 co-gründete er zudem die „Gesellschaft für urbane Mobilität“ BICICLI Holding GmbH in Berlin u.a. für Dienstrad- und betriebliche Rad-Flotten. 2003 bis 2014 war er Gründungs­präsident der Zeppelin Universität. Seit 1999 regelmäßig Visiting Scholar an der Stanford University. Zahlreiche Mandate als wissen­schaftlicher Berater von Bundes­ministerien und Bundes­kanzleramt sowie Beirat von Stiftungen, Unternehmen und Bildungs­einrichtungen. Jansen ist Autor von über 200 Artikeln, über 20 Büchern und Herausgeber­werken sowie Kolumnist des Wirtschafts­magazins „brand eins“ sowie „enorm“. Und: leidenschaftlicher Rennradler und Minimal-Elektro-Jazz-DJ. 

Prof. Dr. Stephan A. Jansen

Wirtschaftswissenschaftler & Unternehmer, BICICLI

Stephan A. Jansen ist Co-Gründer der Sozietät für Digitale & Soziale Transformation „Das 18te Kamel & Komplizen GmbH“ und Professor für Management, Innovation & Finance an der Karlshochschule Karlsruhe sowie Leiter des dortigen „Center for Philanthropy & Civil Society“ (PhiCS). 2016 co-gründete er zudem die „Gesellschaft für urbane Mobilität“ BICICLI Holding GmbH in Berlin u.a. für Dienstrad- und betriebliche Rad-Flotten. 2003 bis 2014 war er Gründungs­präsident der Zeppelin Universität. Seit 1999 regelmäßig Visiting Scholar an der Stanford University. Zahlreiche Mandate als wissen­schaftlicher Berater von Bundes­ministerien und Bundes­kanzleramt sowie Beirat von Stiftungen, Unternehmen und Bildungs­einrichtungen. Jansen ist Autor von über 200 Artikeln, über 20 Büchern und Herausgeber­werken sowie Kolumnist des Wirtschafts­magazins „brand eins“ sowie „enorm“. Und: leidenschaftlicher Rennradler und Minimal-Elektro-Jazz-DJ. 

Hinnerk Syobu Polenski
→ Details

Hinnerk Syobu Polenski

Zen Meister

Zen-Meister Hinnerk Syobu Polenski ist Zen Meister (Roshi) und Abt des europäischen Daishin Zen Ordens sowie des Zen-Klosters in Buchenberg im Allgäu.

Den Zen-Weg praktiziert er seit über 40 Jahren. Als Schüler und Dharma-Nachfolger des japanischen Zen Meisters Reiko Mukai Osho gründeten sie gemeinsam das Daishin Zen – eine Schule, die sich insbesondere auf die Entwicklung eines europäischen Zen-Weges für Führungs­kräfte ausrichtet und spezialisiert hat.

Nach seinem Studium war Hinnerk Polenski über 10 Jahre erfolgreich als Unternehmens­berater tätig und leitet nunmehr seit gut 25 Jahren Zen-Seminare für Führungs­kräfte. Die Zen Leadership Academy ist Ausdruck und Angebot eines europäischen Zen-Weges für Führungs­kräfte. 

Hinnerk Syobu Polenski

Zen Meister

Zen-Meister Hinnerk Syobu Polenski ist Zen Meister (Roshi) und Abt des europäischen Daishin Zen Ordens sowie des Zen-Klosters in Buchenberg im Allgäu.

Den Zen-Weg praktiziert er seit über 40 Jahren. Als Schüler und Dharma-Nachfolger des japanischen Zen Meisters Reiko Mukai Osho gründeten sie gemeinsam das Daishin Zen – eine Schule, die sich insbesondere auf die Entwicklung eines europäischen Zen-Weges für Führungs­kräfte ausrichtet und spezialisiert hat.

Nach seinem Studium war Hinnerk Polenski über 10 Jahre erfolgreich als Unternehmens­berater tätig und leitet nunmehr seit gut 25 Jahren Zen-Seminare für Führungs­kräfte. Die Zen Leadership Academy ist Ausdruck und Angebot eines europäischen Zen-Weges für Führungs­kräfte. 

Prof. Dr. Dr. Bruno Frey
→ Details

Prof. Dr. Dr. Bruno Frey

Wirtschaftswissenschaftler und Glücksforscher

Bruno S. Frey, geboren 1941 in Basel, Schweizer Staatsbürger, Studium der Nationalökonomie an den Universitäten von Basel und Cambridge, UK, Doktorat „summa cum laude“1965 und Habilitation 1969 an der Universität Basel. 1970–2011 Ausserordentlicher Professor an der Universität Basel; 1970-1977 Ordentlicher Professor für Finanzwissenschaft an der Universität Konstanz;1990-1991 Visiting Research Professor at Graduate School of Business,University of Chicago; 1977–2012 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Zürich; 2010–2013 Distinguished Professor of Behavioural Science ander Warwick Business School der University of Warwick, UK. 2012–2015 Senior Professor für Politische Ökonomie an der Zeppelin Universität Friedrichshafen, DE. Seit 2015 Ständiger Gastprofessor an der Universität Basel, WWZ / CREW – Center for Research in Economics and Well-Being).

Dr. honoris causa der Universitäten St. Gallen (1998, CH), Göteborg (1998, SE), der Freien Universität Brüssel (2009, B), der Universität Aix-en-Provence/Marseille (2010, F) und der Universität Innsbruck (2011, A). Fellow der PublicChoice Society, Corresponding Fellow der Royal Society of Edinburgh (FRSE), Distinguished CESifo Fellow, Distinguished Fellow der Association for Cultural Economics. Gewähltes Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Academia Scientiarum et Artium Europaea).

Frey ist Autor einer grossen Zahl von Artikeln in Fachzeitschriften und Büchern: u.a. Not Just for the Money (1997), Economics as a Science of Human Behaviour (1999), The New Democratic Federalism in Europe (mit Reiner Eichenberger, 1999), Arts & Economics (2000), Inspiring Economics (2001), Successful Management by Motivation (mit Margit Osterloh, 2001), Happiness and Economics (mit Alois Stutzer, 2002), Dealing with Terrorism – Stick or Carrot? (2004), Economics and Psychology (co-edited mit Alois Stutzer, 2007), Happiness: A Revolution in Economics (2008), Glück: Die Sicht der Ökonomie (mit Claudia Frey Marti, 2010).

Prof. Dr. Dr. Bruno Frey

Wirtschaftswissenschaftler und Glücksforscher

Bruno S. Frey, geboren 1941 in Basel, Schweizer Staatsbürger, Studium der Nationalökonomie an den Universitäten von Basel und Cambridge, UK, Doktorat „summa cum laude“1965 und Habilitation 1969 an der Universität Basel. 1970–2011 Ausserordentlicher Professor an der Universität Basel; 1970-1977 Ordentlicher Professor für Finanzwissenschaft an der Universität Konstanz;1990-1991 Visiting Research Professor at Graduate School of Business,University of Chicago; 1977–2012 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Zürich; 2010–2013 Distinguished Professor of Behavioural Science ander Warwick Business School der University of Warwick, UK. 2012–2015 Senior Professor für Politische Ökonomie an der Zeppelin Universität Friedrichshafen, DE. Seit 2015 Ständiger Gastprofessor an der Universität Basel, WWZ / CREW – Center for Research in Economics and Well-Being).

Dr. honoris causa der Universitäten St. Gallen (1998, CH), Göteborg (1998, SE), der Freien Universität Brüssel (2009, B), der Universität Aix-en-Provence/Marseille (2010, F) und der Universität Innsbruck (2011, A). Fellow der PublicChoice Society, Corresponding Fellow der Royal Society of Edinburgh (FRSE), Distinguished CESifo Fellow, Distinguished Fellow der Association for Cultural Economics. Gewähltes Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Academia Scientiarum et Artium Europaea).

Frey ist Autor einer grossen Zahl von Artikeln in Fachzeitschriften und Büchern: u.a. Not Just for the Money (1997), Economics as a Science of Human Behaviour (1999), The New Democratic Federalism in Europe (mit Reiner Eichenberger, 1999), Arts & Economics (2000), Inspiring Economics (2001), Successful Management by Motivation (mit Margit Osterloh, 2001), Happiness and Economics (mit Alois Stutzer, 2002), Dealing with Terrorism – Stick or Carrot? (2004), Economics and Psychology (co-edited mit Alois Stutzer, 2007), Happiness: A Revolution in Economics (2008), Glück: Die Sicht der Ökonomie (mit Claudia Frey Marti, 2010).

Dr. Stephan Sigrist
→ Details

Dr. Stephan Sigrist

Leiter think tank, W.I.R.E.

Der Gründer und Leiter des Think Tanks W.I.R.E. analysiert seit vielen Jahren inter­disziplinär Entwicklungen in Wirtschaft und Gesell­schaft und beschäftigt sich schwer­gewichtig mit Trends im Gesundheits­system und in den Life Sciences sowiemit Themen wie der Digitalisierung, der Urbanisierung  oder neuen Produktions­formen wie dem 3D-Druck. Er ist Herausgeber der Buchreihe ABSTRAKT und Autor verschiedener Publikationen sowie Keynote-Referent an internationalen Tagungen. Mit W.I.R.E. berät er Unternehmen und Institutionen in Politik und Wissen­schaft bei der Entwicklung von langfristigen Strategien und Innovations­projekten. Er ist im Stiftungs­rat des Schweizerischen Allergie­zentrums AHA sowie von Science & Cité.

Dr. Stephan Sigrist

Leiter think tank, W.I.R.E.

Der Gründer und Leiter des Think Tanks W.I.R.E. analysiert seit vielen Jahren inter­disziplinär Entwicklungen in Wirtschaft und Gesell­schaft und beschäftigt sich schwer­gewichtig mit Trends im Gesundheits­system und in den Life Sciences sowiemit Themen wie der Digitalisierung, der Urbanisierung  oder neuen Produktions­formen wie dem 3D-Druck. Er ist Herausgeber der Buchreihe ABSTRAKT und Autor verschiedener Publikationen sowie Keynote-Referent an internationalen Tagungen. Mit W.I.R.E. berät er Unternehmen und Institutionen in Politik und Wissen­schaft bei der Entwicklung von langfristigen Strategien und Innovations­projekten. Er ist im Stiftungs­rat des Schweizerischen Allergie­zentrums AHA sowie von Science & Cité.

Hans Schöpflin
→ Details

Hans Schöpflin

Unternehmer und Philanthrop

Hans Schöpflin ist Unternehmer und Philanthrop. Er lebte den amerikanischen Traum und hatte eine erfolgreiche berufliche Karriere in denUSA, zunächst als Manager im Einzel­handel und später als Venture Capitalist. Dann hat Schöpflin die Seiten gewechselt. Im Jahr 2001 gründete er die Panta Rhea Foundation in den USA und die Schöpflin -Stiftung in Deutschland. Beide handeln in Übereinstimmung mit der Philosophie von Heraklit: "Alles fließt. Alle Dinge ändern sich". Seine Stiftungen unterstützen Menschen und Organisationen, die eine bessere Zukunft für die kommenden Generationen anstreben, mit neuen Ideen experimentieren und sich für den Aufbau einer gerechteren und nachhaltigen Welt engagieren.

Hans Schöpflin

Unternehmer und Philanthrop

Hans Schöpflin ist Unternehmer und Philanthrop. Er lebte den amerikanischen Traum und hatte eine erfolgreiche berufliche Karriere in denUSA, zunächst als Manager im Einzel­handel und später als Venture Capitalist. Dann hat Schöpflin die Seiten gewechselt. Im Jahr 2001 gründete er die Panta Rhea Foundation in den USA und die Schöpflin -Stiftung in Deutschland. Beide handeln in Übereinstimmung mit der Philosophie von Heraklit: "Alles fließt. Alle Dinge ändern sich". Seine Stiftungen unterstützen Menschen und Organisationen, die eine bessere Zukunft für die kommenden Generationen anstreben, mit neuen Ideen experimentieren und sich für den Aufbau einer gerechteren und nachhaltigen Welt engagieren.

Dominic Veken
→ Details

Dominic Veken

Unternehmensphilosoph & Autor

Dominic Veken ist Deutschlands führender Unternehmens­philosoph. Er berät zahlreiche nationale und internationale Unternehmen, er lehrt „Unternehmens­philosophie“ an der Universität der Künste in Berlin und er hält Vorträge über Sinn und Begeisterung für Führungskräfte. Nach seinem erfolgreichen Buchdebüt im Jahre 2009 mit „Ab jetzt Begeisterung – Die Zukunft gehört den Idealisten, hat der studierte Philosoph 2015 mit dem Buch „Der Sinn des Unternehmens – Wofür arbeiten wir eigentlich?“ eine Grundlegung der Disziplin Unternehmens­philosophie vorgelegt.

Vor seiner Selbstständigkeit hat Dominic Veken als Geschäfts­führer und Chefstratege bei Kolle Rebbe, einer großen deutschen Kreativ­agentur gearbeitet und war hier am Gewinn mehrerer Dutzend Kommunikations-Awards beteiligt. Er hat die CDU und Angela Merkel im Bundestags­wahlkampf beraten.

Seit Ende des Jahres 2018 ist Dominic Veken Managing Director bei BrightHouse, eine Tochtergesellschaft von BCG.

Dominic Veken

Unternehmensphilosoph & Autor

Dominic Veken ist Deutschlands führender Unternehmens­philosoph. Er berät zahlreiche nationale und internationale Unternehmen, er lehrt „Unternehmens­philosophie“ an der Universität der Künste in Berlin und er hält Vorträge über Sinn und Begeisterung für Führungskräfte. Nach seinem erfolgreichen Buchdebüt im Jahre 2009 mit „Ab jetzt Begeisterung – Die Zukunft gehört den Idealisten, hat der studierte Philosoph 2015 mit dem Buch „Der Sinn des Unternehmens – Wofür arbeiten wir eigentlich?“ eine Grundlegung der Disziplin Unternehmens­philosophie vorgelegt.

Vor seiner Selbstständigkeit hat Dominic Veken als Geschäfts­führer und Chefstratege bei Kolle Rebbe, einer großen deutschen Kreativ­agentur gearbeitet und war hier am Gewinn mehrerer Dutzend Kommunikations-Awards beteiligt. Er hat die CDU und Angela Merkel im Bundestags­wahlkampf beraten.

Seit Ende des Jahres 2018 ist Dominic Veken Managing Director bei BrightHouse, eine Tochtergesellschaft von BCG.

Prof. Dr. Dr. Margit Osterloh
→ Details

Prof. Dr. Dr. Margit Osterloh

Ökonomin

Prof. Dr. Dr. h.c. Margit Osterloh ist zur Zeit Gastprofessorin an der Universität Basel. Neben ihrem Forschungsstipendiat am CREW (Centre for Research in Economics and Well-Being) in Basel, ist sie zusätzlich Forschungs­direktorin am CREMA (Centre für Research in Economics, Management, and the Arts) in Zürich. Ihren Master of Science der Wirtschafts­wissenschaften und Maschinentechnik erlangte sie an der Technischen Universität in Berlin. Als Wissenschafts­assistentin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin blieb sie fünf Jahre, um dann 1981 an der Freien Universität Berlin zu promovieren. Schon 1990 habilitierte sie in Nürnberg, um danach an Universitäten wie die Universität Lüneburg, die Wirtschaftsuniversität Wien und die Universität Zürich Zürich also Gastprofessorin zu lehren. Seit 2005 ist sie Mitglied des Deutschen Wissenschaftsrates. In ihrer Forschung konzentriert sie sich vorwiegend auf Organisationstheorien, Wissenschafts­philosophie und die Theorie der Unternehmung.

Prof. Dr. Dr. Margit Osterloh

Ökonomin

Prof. Dr. Dr. h.c. Margit Osterloh ist zur Zeit Gastprofessorin an der Universität Basel. Neben ihrem Forschungsstipendiat am CREW (Centre for Research in Economics and Well-Being) in Basel, ist sie zusätzlich Forschungs­direktorin am CREMA (Centre für Research in Economics, Management, and the Arts) in Zürich. Ihren Master of Science der Wirtschafts­wissenschaften und Maschinentechnik erlangte sie an der Technischen Universität in Berlin. Als Wissenschafts­assistentin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin blieb sie fünf Jahre, um dann 1981 an der Freien Universität Berlin zu promovieren. Schon 1990 habilitierte sie in Nürnberg, um danach an Universitäten wie die Universität Lüneburg, die Wirtschaftsuniversität Wien und die Universität Zürich Zürich also Gastprofessorin zu lehren. Seit 2005 ist sie Mitglied des Deutschen Wissenschaftsrates. In ihrer Forschung konzentriert sie sich vorwiegend auf Organisationstheorien, Wissenschafts­philosophie und die Theorie der Unternehmung.

Stefan Baumann
→ Details

Stefan Baumann

Konsumpsychologe und Trendforscher, Sturm und Drang

Stefan Baumann ist seit seinem Studium der Konsumpsychologie davon überzeugt, dass Menschen nur im kulturellen Kontext zu verstehen sind. Bei STURM und DRANG beforscht er mit kultur­wissenschaftlichen Methoden das sich wandelnde menschliche Konsum­verhalten, um strategische Visionen und Innovationen für die nächsten Märkte zu konzipieren. Zusammen mit Europa Bendig gründete er 2006 STURM und DRANG als Cultural Research und Open Innovation Agentur, die heute große internationale Unternehmen wie P&G, BSH, E.ON oder Audi darin unterstützt, ihre Innovations­initiativen relevanter und konsumenten­zentrierter zu gestalten.

Stefan Baumann

Konsumpsychologe und Trendforscher, Sturm und Drang

Stefan Baumann ist seit seinem Studium der Konsumpsychologie davon überzeugt, dass Menschen nur im kulturellen Kontext zu verstehen sind. Bei STURM und DRANG beforscht er mit kultur­wissenschaftlichen Methoden das sich wandelnde menschliche Konsum­verhalten, um strategische Visionen und Innovationen für die nächsten Märkte zu konzipieren. Zusammen mit Europa Bendig gründete er 2006 STURM und DRANG als Cultural Research und Open Innovation Agentur, die heute große internationale Unternehmen wie P&G, BSH, E.ON oder Audi darin unterstützt, ihre Innovations­initiativen relevanter und konsumenten­zentrierter zu gestalten.

Pascal Dulex
→ Details

Pascal Dulex

Head of Innovation, Freitag Lab.

Nach einer feurigen Episode als Florettfechter Studium der Publizistik und Journalistik in Zürich und Hamburg. Berufliche Stationen am Montreux Jazz Festival, Opernhaus Zürich, 10 Jahre auf Agenturseite mit Fokus Public Affairs und Krisen­kommunikation in Zürich und London. Seit 2010 bei FREITAG lab. ag in den verschiedensten Funktionen, zuletzt als Head of Innovation und Culture Coach. Apropos Innovation: verheiratet, Töchter Yané, Emilie & Matilda.

Pascal Dulex

Head of Innovation, Freitag Lab.

Nach einer feurigen Episode als Florettfechter Studium der Publizistik und Journalistik in Zürich und Hamburg. Berufliche Stationen am Montreux Jazz Festival, Opernhaus Zürich, 10 Jahre auf Agenturseite mit Fokus Public Affairs und Krisen­kommunikation in Zürich und London. Seit 2010 bei FREITAG lab. ag in den verschiedensten Funktionen, zuletzt als Head of Innovation und Culture Coach. Apropos Innovation: verheiratet, Töchter Yané, Emilie & Matilda.

Prof. Dr. Josef Wieland
→ Details

Prof. Dr. Josef Wieland

Direktor, Leadership Excellence Institute Zeppelin

Josef Wieland ist Professor für Institutionenökonomie, Führung und Corporate Governance an der Zeppelin Universität sowie Direktor des dortigen Leadership Excellence Institute Zeppelin | LEIZ. Als einer der führenden Wirtschafts­ethiker ist er unter anderem Berater für die Weltbank und Mitglied im CSR-Forum des Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Wieland entwickelte, implementierte und betreut Integrity & Compliance-Programme für eine Vielzahl an DAX 30 Unternehmen – darunter BASF und die Deutsche Post – sowie KMUs. Auch in der Executive Education ist Wieland aktiv, so leitet er erfolgreich den Studiengang Compliance & Corporate Governance für Daimler-Führungskräfte in Beijing. Josef Wieland fährt gerne Jaguar und sieht die Zukunft als Prozess der Entwicklung von Gegenwart, in dem die Gestaltungsaufgaben für unsere Entscheider liegen.

Prof. Dr. Josef Wieland

Direktor, Leadership Excellence Institute Zeppelin

Josef Wieland ist Professor für Institutionenökonomie, Führung und Corporate Governance an der Zeppelin Universität sowie Direktor des dortigen Leadership Excellence Institute Zeppelin | LEIZ. Als einer der führenden Wirtschafts­ethiker ist er unter anderem Berater für die Weltbank und Mitglied im CSR-Forum des Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Wieland entwickelte, implementierte und betreut Integrity & Compliance-Programme für eine Vielzahl an DAX 30 Unternehmen – darunter BASF und die Deutsche Post – sowie KMUs. Auch in der Executive Education ist Wieland aktiv, so leitet er erfolgreich den Studiengang Compliance & Corporate Governance für Daimler-Führungskräfte in Beijing. Josef Wieland fährt gerne Jaguar und sieht die Zukunft als Prozess der Entwicklung von Gegenwart, in dem die Gestaltungsaufgaben für unsere Entscheider liegen.

Dr. Juliane Kronen
→ Details

Dr. Juliane Kronen

Sozialunternehmerin, innatura gGmbH

Nach Studium der BWL an der Universität Köln undder University of Missouri mit anschließender Promotion arbeitete Julian Kronen16 Jahre lang bei The Boston Consulting Group, davon acht Jahre als Partnerin. Juliane Kronen beriet global operierende Unternehmen, vornehmlich aus der Tele­kommunikations­branche, und verantwortete zugleich die europäische „Women‘sInitiative“ sowie Social-Impact-Projekte. Sie ist seit 2010 Trustee der Right Livelihood Award Foundation und seit 2011Mitglied der Jury, die alljährlich die sog. Alternativen Nobel­preisträger bestimmt.

Gemeinsam mit ehemaligen Kollegen gründete Juliane Kronen 2011 innatura, um eine nachhaltige Alternative für die Weiter­verwertungvon neuwertiger Ware anzubieten, die ansonsten entsorgt würde. In dritter Generation führt sie mit ihrer Schwester zudem ein kleines Familien­unternehmen.

Dr. Juliane Kronen

Sozialunternehmerin, innatura gGmbH

Nach Studium der BWL an der Universität Köln undder University of Missouri mit anschließender Promotion arbeitete Julian Kronen16 Jahre lang bei The Boston Consulting Group, davon acht Jahre als Partnerin. Juliane Kronen beriet global operierende Unternehmen, vornehmlich aus der Tele­kommunikations­branche, und verantwortete zugleich die europäische „Women‘sInitiative“ sowie Social-Impact-Projekte. Sie ist seit 2010 Trustee der Right Livelihood Award Foundation und seit 2011Mitglied der Jury, die alljährlich die sog. Alternativen Nobel­preisträger bestimmt.

Gemeinsam mit ehemaligen Kollegen gründete Juliane Kronen 2011 innatura, um eine nachhaltige Alternative für die Weiter­verwertungvon neuwertiger Ware anzubieten, die ansonsten entsorgt würde. In dritter Generation führt sie mit ihrer Schwester zudem ein kleines Familien­unternehmen.

Mark Offermann
→ Details

Mark Offermann

Architekt & Unternehmer, Paulsberg

Mark Offermann ist geschäftsführender Gesellschafter der Dresdner Kommunikationsagentur Paulsberg und Projektleiter des interaktiven Veranstaltungsformats staged. Er studierte Architektur- und Szenografie in Dresden, Tampere und Zürich.

Mark Offermann

Architekt & Unternehmer, Paulsberg

Mark Offermann ist geschäftsführender Gesellschafter der Dresdner Kommunikationsagentur Paulsberg und Projektleiter des interaktiven Veranstaltungsformats staged. Er studierte Architektur- und Szenografie in Dresden, Tampere und Zürich.

Toni Piskač
→ Details

Toni Piskač

Head of Workplace Consulting & Space Planning, vitra

Nach einer Ausbildung als Tischler studierte Toni Piskač Innenarchitektur an der Hochschule für Kunst & Design Burg Giebichenstein Halle/Saale. Diplom bei der IBM Entwicklung & Forschung in Böblingen. Nach dem Studium  Planung und Leitung Projektsupport im holländischen Büro­einrichtungs­konzern Ahrend in Berlin. Von 2001 bis 2015 Head of Interior Design Services für den Schweizer Möbelfirma Vitra. Seit 2015 Head of Workplace Consulting & Space Planning. In seinen Funktionen bei Vitra beschäftigt er sich mit der Gestaltung von Lebens- und Arbeitsräumen, die Menschen eine Heimat und Unternehmen ein Gesicht geben. Dabei balanciert er Unternehmens­ziele, fluide Organisationen, moderne Technologien, Nutzer­anforderungen und räumliche Voraussetzungen.

Toni Piskač

Head of Workplace Consulting & Space Planning, vitra

Nach einer Ausbildung als Tischler studierte Toni Piskač Innenarchitektur an der Hochschule für Kunst & Design Burg Giebichenstein Halle/Saale. Diplom bei der IBM Entwicklung & Forschung in Böblingen. Nach dem Studium  Planung und Leitung Projektsupport im holländischen Büro­einrichtungs­konzern Ahrend in Berlin. Von 2001 bis 2015 Head of Interior Design Services für den Schweizer Möbelfirma Vitra. Seit 2015 Head of Workplace Consulting & Space Planning. In seinen Funktionen bei Vitra beschäftigt er sich mit der Gestaltung von Lebens- und Arbeitsräumen, die Menschen eine Heimat und Unternehmen ein Gesicht geben. Dabei balanciert er Unternehmens­ziele, fluide Organisationen, moderne Technologien, Nutzer­anforderungen und räumliche Voraussetzungen.

Michel Péclard
→ Details

Michel Péclard

Gastronom

Michel Péclard gilt als Freigeist und enfant terrible der Zürcher Gastronomie­szene. Der ursprünglichvon einer Banker-Karriere begeisterte Schweizer, entdeckte durch den Erfolg des eigenen Spiessli-Stands auf dem Zürifest vor über 20 Jahren seine Leidenschaft für kreative Gastronomie. Heute beweist der gelernte Buchhalter mit seinen 10 Betrieben wie man in der Gastronomie durch anders tun Erfolg hat! Bis heute gehört Michel Péclard zu den beliebtesten Referenten an der Hotelfachschule Luzern, kein anderer verleiht dem Fach Buchhaltung so viel Lebendigkeit. Einige seiner Absolventen landen als Mitarbeiter in den Betrieben der Pumpstation Gastro GmbH und kommen auf den Geschmack erfolgreicher und ideenreicher Gastronomie.

Michel Péclard

Gastronom

Michel Péclard gilt als Freigeist und enfant terrible der Zürcher Gastronomie­szene. Der ursprünglichvon einer Banker-Karriere begeisterte Schweizer, entdeckte durch den Erfolg des eigenen Spiessli-Stands auf dem Zürifest vor über 20 Jahren seine Leidenschaft für kreative Gastronomie. Heute beweist der gelernte Buchhalter mit seinen 10 Betrieben wie man in der Gastronomie durch anders tun Erfolg hat! Bis heute gehört Michel Péclard zu den beliebtesten Referenten an der Hotelfachschule Luzern, kein anderer verleiht dem Fach Buchhaltung so viel Lebendigkeit. Einige seiner Absolventen landen als Mitarbeiter in den Betrieben der Pumpstation Gastro GmbH und kommen auf den Geschmack erfolgreicher und ideenreicher Gastronomie.

Nika Wiedinger
→ Details

Nika Wiedinger

Philosophin, Institut für Wirtschaftsgestaltung

Inspiriert durch Ihre Arbeit am Institut für Wirtschaftsgestaltung Berlin, einem Think Tank zur Wirtschafts­philosophie, forscht Nika Wiedinger zur „Schönen Ökonomie“. Aspekte dieser Arbeit fließen über Impulse, Seminare und Maßnahmen zur Unternehmens­kommunikation in die unternehmerische Praxis ein. Zudem leitet Nika Wiedinger das IfW Servicebüro und veranstaltet als Gastgeberin die „Werkstattgespräche Berlin“.

Nika Wiedinger

Philosophin, Institut für Wirtschaftsgestaltung

Inspiriert durch Ihre Arbeit am Institut für Wirtschaftsgestaltung Berlin, einem Think Tank zur Wirtschafts­philosophie, forscht Nika Wiedinger zur „Schönen Ökonomie“. Aspekte dieser Arbeit fließen über Impulse, Seminare und Maßnahmen zur Unternehmens­kommunikation in die unternehmerische Praxis ein. Zudem leitet Nika Wiedinger das IfW Servicebüro und veranstaltet als Gastgeberin die „Werkstattgespräche Berlin“.

Martin Jäger
→ Details

Martin Jäger

Unternehmer, JaKo Baudenkmalpflege

Martin Jäger führt zusammen mit seinen Brüdern das mittel­ständische Unternehmen JaKo Baudenk­malpflege. Dort ist er u.a. für die Personal­entwicklung zuständig. Als Zen Meditations- und Qigong-Lehrer unterstützt er Menschen, ihren eigenen Weg motiviert und selbst­bestimmt zu gehen. Seine Stärke liegt darin, anderen zu zeigen, welche Potentiale in ihnen stecken und wie man diese entfaltet. Er vermittelt ganz praktisch, wie man Meditation in den Alltag integriert und den Körper mit dem Geist verbindet, um kraftvoll im Jetzt zu leben. Sein Motto lautet: Gehe diesen Weg in respektvoller Haltung, klar im Geist und konzentriert im Handeln.

Bei KU verantwortet er gemeinsam mit Manuel Binninger den Gestaltungsraum für Nächstes Sein.

Martin Jäger

Unternehmer, JaKo Baudenkmalpflege

Martin Jäger führt zusammen mit seinen Brüdern das mittel­ständische Unternehmen JaKo Baudenk­malpflege. Dort ist er u.a. für die Personal­entwicklung zuständig. Als Zen Meditations- und Qigong-Lehrer unterstützt er Menschen, ihren eigenen Weg motiviert und selbst­bestimmt zu gehen. Seine Stärke liegt darin, anderen zu zeigen, welche Potentiale in ihnen stecken und wie man diese entfaltet. Er vermittelt ganz praktisch, wie man Meditation in den Alltag integriert und den Körper mit dem Geist verbindet, um kraftvoll im Jetzt zu leben. Sein Motto lautet: Gehe diesen Weg in respektvoller Haltung, klar im Geist und konzentriert im Handeln.

Bei KU verantwortet er gemeinsam mit Manuel Binninger den Gestaltungsraum für Nächstes Sein.

Ruediger John
→ Details

Ruediger John

Künstler

Der österreichische Künstler Ruediger John arbeitet seit Mitte der 90er Jahre forschend und in der Praxis zu Kritischer Ästhetik, Künstlerischer Forschung und Systemischer Kunst in zahlreichen Projekten, Ausstellungen und Publikationen und ist bekannt durch seine prozess­orientierten, inter­ventionistischen und installativen Arbeiten und seinen trans­disziplinären Forschungs­ansatz.

Seine künstlerischen Arbeiten sind häufig Eingriffe an zentralen Stellen der alltäglichen Lebenspraxis in gesellschaft­lichen Subsystemen, um bspw. auf wissenschaftliche oder unter­nehmerische soziale Dynamiken, Kommunikation und Werte­systeme kritisch zuwirken – als Methode der Wahrnehmungs­schärfung, Kontext­erweiterung und Reflexion.

Ruediger John lebt und arbeitet in Boston (USA) und hat u.a. an der Kunstakademie Stuttgart, Universität der Künste Berlin, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Hochschule Pforzheim und eingeladen an das Massachusetts Institute of Technology und das California Institute of the Arts unterrichtet und berät Unternehmen und Institutionen als Coach und Consultant.

Ruediger John

Künstler

Der österreichische Künstler Ruediger John arbeitet seit Mitte der 90er Jahre forschend und in der Praxis zu Kritischer Ästhetik, Künstlerischer Forschung und Systemischer Kunst in zahlreichen Projekten, Ausstellungen und Publikationen und ist bekannt durch seine prozess­orientierten, inter­ventionistischen und installativen Arbeiten und seinen trans­disziplinären Forschungs­ansatz.

Seine künstlerischen Arbeiten sind häufig Eingriffe an zentralen Stellen der alltäglichen Lebenspraxis in gesellschaft­lichen Subsystemen, um bspw. auf wissenschaftliche oder unter­nehmerische soziale Dynamiken, Kommunikation und Werte­systeme kritisch zuwirken – als Methode der Wahrnehmungs­schärfung, Kontext­erweiterung und Reflexion.

Ruediger John lebt und arbeitet in Boston (USA) und hat u.a. an der Kunstakademie Stuttgart, Universität der Künste Berlin, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Hochschule Pforzheim und eingeladen an das Massachusetts Institute of Technology und das California Institute of the Arts unterrichtet und berät Unternehmen und Institutionen als Coach und Consultant.

Axel Gloger
→ Details

Axel Gloger

Impulsgeber

In Trauer um den viel zu frühen Abschied, den wir von Axel Gloger nehmen mussten, danken wir ihm von ganzem Herzen für seine unermüdliche Begeisterung, seine kreativen Ideenvielfalt und seine inspirierende Andersartigkeit im Rahmen von KU. Als einer der wesentlichen und sehr geschätzten Köpfe unserer KU Impulsgeber, war Axel Gloger mit all seiner Ideenkraft und seinem hohen Engagement maßgeblich an der Entwicklung von Kreatives Unternehmertum beteiligt und wir werden ihn als ganz besonderen KU’ler mit tiefster Dankbarkeit in Ehren halten.

Axel Gloger

Impulsgeber

In Trauer um den viel zu frühen Abschied, den wir von Axel Gloger nehmen mussten, danken wir ihm von ganzem Herzen für seine unermüdliche Begeisterung, seine kreativen Ideenvielfalt und seine inspirierende Andersartigkeit im Rahmen von KU. Als einer der wesentlichen und sehr geschätzten Köpfe unserer KU Impulsgeber, war Axel Gloger mit all seiner Ideenkraft und seinem hohen Engagement maßgeblich an der Entwicklung von Kreatives Unternehmertum beteiligt und wir werden ihn als ganz besonderen KU’ler mit tiefster Dankbarkeit in Ehren halten.

Markus Püttmann
→ Details

Markus Püttmann

Fotograf und Facilitator, Impulsraum

Markus Püttmann ist ein international gefragter Fotograf und Facilitator. Als Gründer von „impulsraum” realisiert er seine Vision, beides miteinander zu verbinden. Er macht sichtbar, was unter der Oberfläche schlummert und stärkt dadurch den Menschen, eine Position einzunehmen – die eigene. Bei Führungs­themen, in Beratungs­prozessen und in der Organisations­entwicklung geht es ihm vor allem darum, den Menschen die „Augen zu öffnen”: wer andere Perspektiven einnehmen kann, kann auch andere Entwicklungs­potenziale in Menschen und Unternehmen empfinden und verwirklichen.

Markus Püttmann

Fotograf und Facilitator, Impulsraum

Markus Püttmann ist ein international gefragter Fotograf und Facilitator. Als Gründer von „impulsraum” realisiert er seine Vision, beides miteinander zu verbinden. Er macht sichtbar, was unter der Oberfläche schlummert und stärkt dadurch den Menschen, eine Position einzunehmen – die eigene. Bei Führungs­themen, in Beratungs­prozessen und in der Organisations­entwicklung geht es ihm vor allem darum, den Menschen die „Augen zu öffnen”: wer andere Perspektiven einnehmen kann, kann auch andere Entwicklungs­potenziale in Menschen und Unternehmen empfinden und verwirklichen.

Michael Hetzer
→ Details

Michael Hetzer

Familienunternehmer, elobau

Nach seinem Studium der Elektronik­technik, stieg Michael Hetzer schon sehr früh indas von seinem Vater gegründete Unternehmen elobau ein. Wenig später, in derdarauf folgenden Phase des stetigen und gesunden Wachstums, übertrug der Firmen­gründer Fritz Hetzer seinem Sohn die eigene Erfahrung in unter­nehmerischem Denken inForm einer Teilhabe an der Geschäfts­führung des Allgäuer Familien­unternehmens. Zu dieser Zeit waren über 100 Mitarbeiter an dem Unternehmens­erfolg beteiligt. 2009 formulierte Michael Hetzer als mittlerweile alleiniger Geschäfts­führer die Vision, mit der Umwandlung von elobau in eine klimaneutrale Organisation ein Beispiel zu geben. Schon ein Jahr später erreicht er dieses Ziel und sein Unternehmen kann sich heute Kategorie übergreifend mit dem Umwelt­preis des Landes Baden-Württemberg im Bereich der Energie­exzellenz auszeichnen. Heute hat das Unternehmen mehr als 700 Mitarbeiter, gehört zu den beliebtesten Arbeitgebern Europas, erzeugt durch seine eigenen Photovoltaik Anlagen mehr Energie als es verbraucht und wächst weiterhin mit großem Erfolg. Michael Hetzer liefert einen wertvollen Beitrag zu nachhaltigem und gesellschafts­relevantem Unternehmertum und geht als beispielhafter Visionär in der Wirtschaft voran.

Michael Hetzer

Familienunternehmer, elobau

Nach seinem Studium der Elektronik­technik, stieg Michael Hetzer schon sehr früh indas von seinem Vater gegründete Unternehmen elobau ein. Wenig später, in derdarauf folgenden Phase des stetigen und gesunden Wachstums, übertrug der Firmen­gründer Fritz Hetzer seinem Sohn die eigene Erfahrung in unter­nehmerischem Denken inForm einer Teilhabe an der Geschäfts­führung des Allgäuer Familien­unternehmens. Zu dieser Zeit waren über 100 Mitarbeiter an dem Unternehmens­erfolg beteiligt. 2009 formulierte Michael Hetzer als mittlerweile alleiniger Geschäfts­führer die Vision, mit der Umwandlung von elobau in eine klimaneutrale Organisation ein Beispiel zu geben. Schon ein Jahr später erreicht er dieses Ziel und sein Unternehmen kann sich heute Kategorie übergreifend mit dem Umwelt­preis des Landes Baden-Württemberg im Bereich der Energie­exzellenz auszeichnen. Heute hat das Unternehmen mehr als 700 Mitarbeiter, gehört zu den beliebtesten Arbeitgebern Europas, erzeugt durch seine eigenen Photovoltaik Anlagen mehr Energie als es verbraucht und wächst weiterhin mit großem Erfolg. Michael Hetzer liefert einen wertvollen Beitrag zu nachhaltigem und gesellschafts­relevantem Unternehmertum und geht als beispielhafter Visionär in der Wirtschaft voran.

Rafael Horzon
→ Details

Rafael Horzon

Unternehmer und Autor

Rafael Horzon studierte Philosophie, Latein, Physik und Komparatistik ohne Abschluss inParis, München und Berlin, bevor er sich 1995 zum Paket­fahrer der Deutschen Post ausbilden ließ. Ab 1996 gründete Horzon zahlreiche Unter­nehmen wie die Galerie Berlintokyo, die Wissenschafts­akademie Berlin, das Möbelhaus MoebelHorzon, das Modelabel Gelée Royale und ein Fachgeschäft für Apfelkuchen­handel. Rafael Horzon lebt und arbeitet in Berlin.

Rafael Horzon

Unternehmer und Autor

Rafael Horzon studierte Philosophie, Latein, Physik und Komparatistik ohne Abschluss inParis, München und Berlin, bevor er sich 1995 zum Paket­fahrer der Deutschen Post ausbilden ließ. Ab 1996 gründete Horzon zahlreiche Unter­nehmen wie die Galerie Berlintokyo, die Wissenschafts­akademie Berlin, das Möbelhaus MoebelHorzon, das Modelabel Gelée Royale und ein Fachgeschäft für Apfelkuchen­handel. Rafael Horzon lebt und arbeitet in Berlin.