Menü öffnenschließen
→ Nächste Orte

Die Zukunft ist ein Ort.

In Zeiten des digitalen Wandels, der damit einhergehenden Entmaterialisierung und der zunehmenden Schnelllebigkeit braucht es – mehr denn je – physische Orte, an denen Menschen sich begegnen, experimentell wirken und gemeinsam sein können. Resonanzfähige Orte, die Identität stiften und an denen Zukunft passiert. Für eine gesunde Gesellschaft.

Überstrukturierte, kühle und maximal abstrakte Orte und Räume sind nicht die geliebte und auch ethnologisch begründete Heimat, in der wir Menschen uns gerne, langfristig und ungezwungen aufhalten.

Der Raum als physischer Ort, an dem wir Menschen gemeinsam leben, uns austauschen, aufeinander treffen, uns sozialisieren und Neues entwickeln, wird im Kontext der digitalen Virtualität immer bedeutsamer, im Kontext der demographischen Verschiebungen der Gesellschaft immer wichtiger und als Ausgleich zu den sich über uns vernetzenden Lebensgeschwindigkeiten im wahrsten Sinne lebensnotwendig.

Wir brauchen wieder resonanzfähige Orte, in denen wir uns sozial bewegen und beheimatet verhalten können. Fusionsorte wie Co-Working, Co-Living, und derart weitere Co-Orte sind am Entstehen und erleben eine hohe Nutzerresonanz. Auch im dörflichen und ländlichen Raum müssen Nutzungsschemata hinterfragt und neugedacht werden.

Wie können wir solche Orte in Zukunft weiter entstehen lassen?

Im Gestaltungsraum für nächste Orte entwickeln wir derart notwendige Modelle oder bedienen uns bestehender Theorien und passen diese weiter an. So arbeiten wir in verschiedenen Teams kokreativ und intensiv an realen Aufgabenstellungen zwichen Stadt und Land und setzen relevante Orts-Projekte um, die dieser Fragestellung zukunftsweisend nachgehen.

Im Zwischenraum von inhaltlicher Konzeptentwicklung, Architektur, Immobilienentwicklung, gesellschaftsrelevanten Strömungen und der Suche nach neuen Antworten, begeben wir uns gemeinsam mit Partnern und Ratsuchenden in das Abenteuer der Zukunft der Orte.

Für eine Gestaltung von Orten menschlicher Begegnung.

Michael Ulmer
→ Details

Michael Ulmer

Gestaltungsraum für nächste Orte

Michael Ulmer verantwortet den KU Gestaltungsraum für nächste Orte und konzipiert auf der einen Seite Gesamt­strategien und Orts-Entwürfe für ideen­suchende Grundstücke, Immobilien, Räume, Unternehmer oder Institutionen. Andererseits teilt er seine Erfahrungen, als auch die entwickelten Methoden und Modelle in Bildungs­formaten, Studien oder Veröffentlichungen.

Als ausgebildeter Schreiner, Produktdesigner, Innen­architekt, Architekt und Städteplaner, hat er zunächst in einigen namhaften Büros und Ateliers in führenden Positionen gearbeitet. Später als Projekt­entwickler hat er europaweit zahlreiche Immobilien­projekte in unterschiedlichsten Maßstäben gedacht und umgesetzt. Als Mitglied des Vorstandes eines mittel­ständischen Familienunternehmens im Bau- und Immobilien­bereich, war er für diverse Geschäfts­bereiche verantwortlich. Nun arbeitet er, von einem abgelegenen Bauernhof in Niederbayern aus, mit dem KU-Team und ausgesuchten bundesweit ansässigen Experten, an gesellschaftlich sinnstiftenden Ortskonzepten.

Gemeinsam mit Anna Ulmer ist Michael Ulmer Gründer von Querfeld.Design, in der Konzepte für gesellschafts­relevante Immobilien, Orte und Produkte entwickelt werden.

Kontakt aufnehmen

Michael Ulmer

Gestaltungsraum für nächste Orte

Michael Ulmer verantwortet den KU Gestaltungsraum für nächste Orte und konzipiert auf der einen Seite Gesamt­strategien und Orts-Entwürfe für ideen­suchende Grundstücke, Immobilien, Räume, Unternehmer oder Institutionen. Andererseits teilt er seine Erfahrungen, als auch die entwickelten Methoden und Modelle in Bildungs­formaten, Studien oder Veröffentlichungen.

Als ausgebildeter Schreiner, Produktdesigner, Innen­architekt, Architekt und Städteplaner, hat er zunächst in einigen namhaften Büros und Ateliers in führenden Positionen gearbeitet. Später als Projekt­entwickler hat er europaweit zahlreiche Immobilien­projekte in unterschiedlichsten Maßstäben gedacht und umgesetzt. Als Mitglied des Vorstandes eines mittel­ständischen Familienunternehmens im Bau- und Immobilien­bereich, war er für diverse Geschäfts­bereiche verantwortlich. Nun arbeitet er, von einem abgelegenen Bauernhof in Niederbayern aus, mit dem KU-Team und ausgesuchten bundesweit ansässigen Experten, an gesellschaftlich sinnstiftenden Ortskonzepten.

Gemeinsam mit Anna Ulmer ist Michael Ulmer Gründer von Querfeld.Design, in der Konzepte für gesellschafts­relevante Immobilien, Orte und Produkte entwickelt werden.

Kontakt aufnehmen

Anna Ulmer
→ Details

Anna Ulmer

Gestaltungsraum für nächste Orte

Anna Ulmer ist mitverantwortlich für den Gestaltungs­raum Nächste Orte sowie Gründerin und geschäfts­führende Gesellschafterin der Querfeld Netzwerk­gesellschaft.

Mit einem MBA in Immobilien­management und ihrer langjährigen Erfahrung im Kerngebiet Immobilien­konzepte verfügt sie über umfassendes Praxis-Know-how. Vom kaufmännischen Projektcontrolling, über die Leitung von Marketing- und Vertriebsstrategien, bis hin zu geschäfts­führenden Tätigkeiten in Immobilien­projekten – Orts-Entwicklungen werden von Anna Ulmer immer in der Verknüpfung von innovativen Ansätzen und kauf­männischer Realisation umgesetzt.

Kontakt aufnehmen

Anna Ulmer

Gestaltungsraum für nächste Orte

Anna Ulmer ist mitverantwortlich für den Gestaltungs­raum Nächste Orte sowie Gründerin und geschäfts­führende Gesellschafterin der Querfeld Netzwerk­gesellschaft.

Mit einem MBA in Immobilien­management und ihrer langjährigen Erfahrung im Kerngebiet Immobilien­konzepte verfügt sie über umfassendes Praxis-Know-how. Vom kaufmännischen Projektcontrolling, über die Leitung von Marketing- und Vertriebsstrategien, bis hin zu geschäfts­führenden Tätigkeiten in Immobilien­projekten – Orts-Entwicklungen werden von Anna Ulmer immer in der Verknüpfung von innovativen Ansätzen und kauf­männischer Realisation umgesetzt.

Kontakt aufnehmen

Matthias Binninger
→ Details

Matthias Binninger

Gestaltungsraum für nächste Orte

Matthias Binninger schloss 2017 sein Bachelor­studium zum Wirtschafts­ingenieur Bau mit dem Schwerpunkt Immobilien­entwicklung an der HTWG In Konstanz ab. In 2018 entwickelte er als Projektleiter innovative Büro­konzepte im Sinne von New Work deutschlandweit. Seit Sommer 2018 ist er in der Geschäfts- und Unternehmens­entwicklung des Bau­unternehmens JaKo Baudenkmal­pflege GmbH tätig. Mit KU entwickelt er seit 2019 im Gestaltungsraum für nächste Orte zukunfts­weisende und gesellschafts­relevante Ortsprojekte.

Kontakt aufnehmen

Matthias Binninger

Gestaltungsraum für nächste Orte

Matthias Binninger schloss 2017 sein Bachelor­studium zum Wirtschafts­ingenieur Bau mit dem Schwerpunkt Immobilien­entwicklung an der HTWG In Konstanz ab. In 2018 entwickelte er als Projektleiter innovative Büro­konzepte im Sinne von New Work deutschlandweit. Seit Sommer 2018 ist er in der Geschäfts- und Unternehmens­entwicklung des Bau­unternehmens JaKo Baudenkmal­pflege GmbH tätig. Mit KU entwickelt er seit 2019 im Gestaltungsraum für nächste Orte zukunfts­weisende und gesellschafts­relevante Ortsprojekte.

Kontakt aufnehmen

Gestaltungsraum für nächste Orte

Sie haben weitere Fragen zu unserem Ansatz oder haben Interesse an weiterführenden Informationen? Kontaktieren Sie uns gerne und wir treten persönlich mit Ihnen in Kontakt.